Zum Inhalte wechseln

BVB: Watzke kann öffentliche Hummels-Kritik nachvollziehen

BVB-Boss Watzke äußert sich zur öffentlichen Hummels-Kritik

.
Image: Hans-Joachim Watzke fand die öffentliche Kritik von Mats Hummels nicht schlimm.  © Imago

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kann die öffentliche Kritik von Mats Hummels an den Leistungen von Borussia Dortmund nachvollziehen.

"Ich wüsste nicht, was an dieser Aussage schlimm war", sagte Watzke vor der Partie gegen Manchester City (ab 21 Uhr im Liveticker) bei Amazon Prime.

Zwar sei der 63-Jährige "auch dafür, dass man die Dinge lieber intern bespricht", aber "wenn es am Ende des Tages intern nicht fruchtet", dann müsse man auch mal "vielleicht nach draußen etwas sagen", so Watzke. "Das fand ich jetzt nicht schlimm."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Emre Can hält die öffentliche Kritik von Mats Hummels an den Leistungen von Borussia Dortmund nicht für den richtigen Weg

Can kritisiert Hummels

Angesichts der schwachen BVB-Auftritte in der jüngeren Vergangenheit hatte Hummels öffentlich deutliche Kritik an den eigenen Leistungen geäußert.

Bei Mitspieler Emre Can kam das nicht so gut an. "Jeder ist da anders. Ich mach's lieber intern. Ich würde das lieber alles intern besprechen. Was in die Öffentlichkeit kommt, muss jeder selber wissen für sich", kritisierte Can am vergangenen Mittwoch bei Sky nach dem 2:0 im DFB-Pokal bei Hannover 96. "Ich bin nicht der Typ dafür. Der Mats ist da anders, ich kann ihm da keinen Vorwurf machen."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten