Zum Inhalte wechseln

Das spricht für und gegen Werder, Paderborn, Mainz und Co.

Sechskampf um den Klassenerhalt: Pros und Contras der Kellerklubs

Florian Papenfuhs

15.02.2020 | 15:30 Uhr

Stehen momentan im tiefsten Tabellenkeller: der SC Paderborn und Werder Bremen.
Image: Stehen momentan im tiefsten Tabellenkeller: der SC Paderborn und Werder Bremen. © Getty

Sechs Klubs kämpfen im unteren Tabellendrittel zurzeit um den Klassenerhalt. Sky Sport zeigt die Pros und Contras der Abstiegskandidaten aus Paderborn, Bremen, Düsseldorf, Mainz, Berlin und Köln.

1. FC Köln - Platz 13 (23 Punkte)

Pro: Die Kölner haben zurzeit einen klasse Lauf. Nur die Bayern konnten in den letzten sieben Spieltagen mehr Punkte einfahren (19) als der Effzeh (15). Und das obwohl die Kölner durch das abgesagte Spiel gegen Gladbach bei einer Partie weniger stehen als der Rest der Liga. Vor allem zuhause ist das Team von Trainer Markus Gisdol stark, von den fünf Heimspielen unter dem neuen Trainer wurde noch keines verloren.

Contra: Auswärts hingegen sieht es für die Kölner bedeutend schlechter aus. Gerade einmal sieben Punkte holte der Klub in der Ferne, nur die Fortuna nahm mit sechs Punkten aus fremden Stadien weniger mit.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Hertha BSC - Platz 14 (23 Punkte)

Pro: Die Hertha kann wichtige Punkte einsammeln. In den nächsten Wochen geht es gegen direkte Konkurrenten (Köln, Paderborn, Düsseldorf und Bremen), gegen die der Hauptstadt-Klub in der Hinrunde 10 von 12 möglichen Punkten einfahren konnte.

Contra: Das abrupte Ende der Amtszeit von Jürgen Klinsmann hinterlässt eine Menge Unruhe. Dazu kommt der Druck der selbst ausgegebenen Europa-Ambitionen und der Rekord-Ausgaben für neue Spieler. Für satte 76 Millionen Euro hat die Hertha im Winter nachgeladen.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

1. FSV Mainz 05 - Platz 15 (21 Punkte)

Pro: Mainz ist mit 31 Toren die beste Offensive aller Teams aus dem unteren Tabellendrittel und das obwohl der beste Stürmer der letzten Saison, Jean-Philippe Mateta, in dieser Spielzeit lange verletzt ausfiel. Auch in der momentanen Situation denkt das Team offensiv, geht im Abstiegskampf regelmäßig all in: Die Mainzer sind als einziges Team der Liga noch ohne Unentschieden.

Contra: Zuhause läufts zurzeit einfach nicht: in den letzten vier Heimspielen wurden gerade einmal zwei Tore erzielt, jedes ging verloren. Der vergleichsweise guten Offensive steht die (gemeinsam mit Werder Bremen) schlechteste Defensive gegenüber. 48 Gegentreffer mussten die Mainzer in dieser Spielzeit bereits hinnehmen.

Mehr Fußball

Fortuna Düsseldorf - Platz 16 (17 Punkte)

Pro: Unter dem neuen Coach Uwe Rösler ist die Fortuna bisher ungeschlagen: ein Sieg und zwei Unentschieden stehen nach den ersten drei Pflichtspielen zu Buche. Eine gewichtige Rolle im Kampf um den Klassenerhalt dürfte auch Lebensversicherung Rouwen Hennings spielen. Nicht nur erzielte er bereits elf Tore - sieben führten auch noch zum 1:0 für die Düsseldorfer. Kein Bundesliga-Profi zeichnet sich für mehr Führungstreffer verantwortlich.

Contra: In den bisher vier Spielen der Rückrunde ist Düsseldorf als einziges Team noch ohne Sieg, was auch an der schwächsten Offensive der Liga liegt. Lediglich 20 Mal durfte die Fortuna bisher jubeln, trotz der elf Tore von Hennings. Das Team mit den wenigsten Treffern stieg in den letzten vier Jahren immer direkt ab.

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

Nur Sky zeigt Dir alle Spiele und Tore in der Original Sky Konferenz und die meisten deutschen Spiele in voller Länge - live und exklusiv. Alle Infos.

SV Werder Bremen - Platz 17 (17 Punkte)

Pro: Florian Kohfeldt kennt die Situation. Der Bremer Coach übernahm den SVW im November 2017 auf dem 17. Platz - am Ende erreichte er sogar noch Rang elf. Dazu könnte es demnächst bergauf gehen: In der Hinrunde verlor Bremen nur ein Duell gegen die kommenden sechs Gegner (Fünf Unentschieden, eine 0:3-Niederlage gegen RB).

Contra: Trotz "Green. White. Wonderwall": Die Bremer sind mit gerade einmal fünf Punkten das heimschwächste Team der Liga, die letzten fünf Partien wurden allesamt verloren. Zudem verspielte Werder ligaweit die meisten Punkte nach Führung - 19 an der Zahl. Mit ebenjenen 19 Punkten mehr stünde Werder auf dem vor Saisonbeginn angepeilten Europa-League-Platz.

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Wer spielt wann? Hier gibt's alle Termine und Spieltage im Überblick!

SC Paderborn - Platz 18 (16 Punkte)

Pro: Der SCP ist gut in Form. In den vergangenen acht Partien gab es für die Paderborner drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen. Damit holte der Klub elf seiner 16 Punkte in diesem Zeitraum. Wird dieser Schnitt beibehalten, stehen am Ende 34 Punkte, was in den letzten beiden Spielzeiten zum Klassenerhalt reichte.

Contra: In sechs der letzten sieben Saisons, stieg der Tabellenletzte des 21. Spieltags am Saisonende ab. Nur die Stuttgarter schafften noch den Absprung, wurden 2014/15 letztendlich 14. Darüber ging es auch für 79 Prozent aller Teams mit maximal 16 Punkten nach 21 Spielen ins Unterhaus.

Mehr zum Autor Florian Papenfuhs

Weiterempfehlen:

Mehr stories