Zum Inhalte wechseln

DFB News: Koch fordert die Wiedereröffnung von Amateur-Sportplätzen

Offener Brief von Aerosolforscher: Sport im Freien ohne Gefahr

SID

12.04.2021 | 19:08 Uhr

Gegen Dr. Rainer Koch wird ermittelt.
Image: DFB-Präsident Rainer Koch spricht sich für die Wiedereröffnung der Amateur-Sportplätze aus. © DPA pa

Der DFB hat auf die Forderung von Aerosol-Forschern nach einem Umdenken in der Corona-Politik mit Wohlwollen reagiert.

"Die Ausführungen der Gesellschaft für Aerosol-Forschung bestärken uns einmal mehr in der Position, die wir seit Monaten klar vertreten", sagte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Mitteilung: "Die Angst vor dem Amateurfußball als Corona-Treiber ist unbegründet."

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Endspurt in der Bundesliga! Wie sieht das Restprogramm aus? Klick Dich durch den Spielplan!

Offener Brief an Bundeskanzlerin Merkel

In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Gesundheitsminister Jens Spahn und die Ministerpräsidenten der Länder hatten am Montag mehrere Aerosol-Experten die derzeitigen Corona-Schutzmaßnahmen kritisiert. "Wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass drinnen die Gefahr lauert", heißt es in dem Schreiben.

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de

Steilvorlage für Öffnung der Amateur-Sportplätze

Koch nutzte dieses Positionspapier als Steilvorlage, um erneut für die Wiedereröffnung der Amateur-Sportplätze zu werben. "Die Diagnose haben wir, und wir haben das Rezept. Der Ball muss wieder rollen. (...) Sport unter Aufsicht muss endlich als sinnvoll und notwendig begriffen werden."

Bereits im Februar hatten sich Koch und DFB-Präsident Fritz Keller in einem offenen Brief an die 24.500 Fußballvereine in Deutschland gewandt und sich dabei für Lockerungen im Amateurfußball stark gemacht.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: