Zum Inhalte wechseln

DFB-Trainer Wück hat kein Verständnis für Hasskommentare gegen U17-Spieler

U17-Trainer verzweifelt nach rassistischen Beleidigungen

Trainer Christian Wück ist fassungslos über die Hasskommentare gegen seine Spieler der DFB-U17.
Image: Trainer Christian Wück ist fassungslos über die Hasskommentare gegen seine Spieler der DFB-U17.  © DPA pa

Eigentlich sollte sich Christian Wück über die Leistungen seiner U17-Nationalmannschaft freuen - immerhin steht die DFB-Auswahl bei der WM im Viertelfinale. Stattdessen kann der Trainer nur den Kopf schütteln nach den rassistischen Kommentaren in den sozialen Netzwerken unter einem Siegerfoto seiner Schützlinge.

Auswahltrainer Christian Wück hat die rassistischen Beleidigungen gegen einige seiner U17-Nationalspieler verurteilt. "Es ist leider ein Trend, der vor allem im Internet aus meiner Sicht nicht mehr aufzuhalten ist", sagte der Coach beim Podcast kicker Daily. "Wir müssen uns da Gedanken um unser Land machen, um Deutschland und um die Gesellschaft", fügte Wück an.

"Ich habe da keine Lösung und weiß nicht, wie man reagieren kann, wie man die Menschen zur Vernunft bringen kann", räumte der Ex-Profi ein. Ihm tun "einfach die Spieler leid, weil sie schon in jungen Jahren mit solchen Themen beschäftigt werden".

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!
Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Hasskommentare unter Siegerfoto

Unter einem Bild von Charles Herrmann, Almugera Kabar, Paris Brunner (alle Borussia Dortmund) und Fayssal Harchaoui (1. FC Köln) hatten einige Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook Hasskommentare veröffentlicht. Das Bild der vier Fußballer war nach dem 3:2-Sieg im Achtelfinale der U17-Weltmeisterschaft gegen die USA aufgenommen worden.

Am Freitag (9.30 Uhr LIVE bei Sky im kostenlosen Livestream) treffen die DFB-Junioren in der indonesischen Hauptstadt Jakarta im Viertelfinale auf Spanien.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: