Zum Inhalte wechseln

Italienisches Mega-Talent sorgt für Furore in der Serie A

Europas Top-Klubs jagen 16-jährigen Pietro Pellegri

Sky Sport

12.10.2017 | 20:42 Uhr

Pietro Pellegri feierte im Dezember 2016 sein Debüt in der Serie A und erzielte seither in sieben Ligaspielen drei Tore
Image: Pietro Pellegri feierte im Dezember 2016 sein Debüt in der Serie A und erzielte seither in sieben Liga-Spielen drei Tore © DPA pa

Neymar für 222 Mio. Euro vom FC Barcelona zu Paris St. Germain. Kylian Mbappe für 180 Mio. Euro von der AS Monaco zu PSG (Ablöse wird im kommenden Sommer fällig). Ousmane Dembele für 105 Mio. Euro fix plus Prämien von Borussia Dortmund zu Barca.

Der Transfermarkt explodiert, die Ablösesummen steigen ins Unermessliche. Die Folge: Die Klubs begeben sich auf die Suche nach jungen Talenten, für die sie noch nicht ganz so tief in die Tasche greifen müssen.

Jüngstes Beispiel: Pietro Pellegri vom FC Genua. Ein 16-jähriger Italiener, der aktuell in der Serie A für Furore sorgt. In der laufenden Spielzeit netzte der Mittelstürmer in vier Liga-Spielen schon zwei Mal ein - es war ein Doppelpack gegen Lazio Rom.

Transfer Update

Transfer Update

Alle Wechsel und Gerüchte - hier verpasst ihr nichts.

Schon fast bei Inter gelandet

In Italien steht der 1,91 Meter große Angreifer schon seit längerem im Fokus der Top-Klubs Juventus Turin, AC Mailand und Inter Mailand.

Inter war sogar schon kurz davor, sich Pellegri, der noch bis 2019 in Genua unter Vertrag steht, zu schnappen. So hatten sich die Nerazzurri im vergangenen Sommer mit Genua auf 15 Millionen Euro Ablöse sowie weitere 15 Mio. Euro Bonuszahlungen geeinigt. Der Deal platzte allerdings wegen finanzieller Schwierigkeiten der Mailänder.

Die neue Sky Sport App

Die neue Sky Sport App

Immer nah dran an deinem Lieblingsteam. Verpasse keine News aus der Welt des Sports.

Jetzt auch bei PSG auf dem Zettel

Mittlerweile kursieren in Italien Gerüchte, wonach Genua eine Ablöse von 45 Mio. Euro fordern würde. Und der Interessenkreis soll auch deutlich angewachsen sein. Aus der Premier League beobachten ihn angeblich Chelsea, Manchester City und ManUnited.

Und wen wundert's: Jüngst soll laut der Zeitung Il Secolo XIX auch Paris St. Germain auf das Top-Talent aufmerksam geworden sein. Ein Wechsel in naher Zukunft scheint jedoch eher unwahrscheinlich. Pellegri selbst will zunächst seinen Schulabschluss machen und sich in Genua ("Ich habe Genua in meinem Herzen") weiter entwickeln.

Aber bei dem aktuellen Transfermarkt sollte man nie nie sagen...

Weiterempfehlen: