Zum Inhalte wechseln

FC Barcelona Transfer News: Messi-Kündigung wirksam?

Messi-Kündigung wirksam? Sportrechtler mit klarer Meinung

Elisabeth Lastovka

29.08.2020 | 12:51 Uhr

0:49
In diesem Video schätzt der Sportrechtler Dr. habil. Martin Stopper die Chancen ein, ob Lionel Messi den FC Barcelona juristisch korrekt verlassen kann. (Länge: 49 Sekunden)

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen und beruft sich dabei auf eine einseitige Ausstiegsklausel, die er ziehen will. Barcelona will davon nichts wissen. Wer ist im Recht? Sky Sport hat mit einem Sportrechtler gesprochen.

Nach der 2:8-Pleite im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern München ist der FC Barcelona am Tiefpunkt angekommen. Auch Lionel Messi hat dies erkannt und Barcelona in Kenntnis gesetzt, den Verein verlassen zu wollen - obwohl der 33-Jährige noch einen Vertrag bis 2021 besitzt.

Der Argentinier will von einer Klausel Gebrauch machen, die es ihm erlaubt, den Vertrag einseitig und vor Vertragsende aufzulösen. Diese Klausel ist allerdings am 10. Juni verstrichen - zwei Wochen nach dem geplantem Ende der Fußballsaison. Aufgrund der Corona-Pandemie war die Saison jedoch erst Mitte August zu Ende.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Vertragsklausel: Messis Chancen stehen gut

Wie stehen nun die Chancen auf der rechtlichen Seite? Sportrechtler Dr. habil. Martin Stopper sieht den Star im Vorteil: "Messi hat hier sehr gute Chancen, dass er die Klausel wirksam ziehen kann."

Und weiter: "Der Vertrag ist insofern so auszulegen, dass er dieses Recht bis zwei Wochen nach seinem letzten Spiel hat." Da er sein letzten Spiel erst Mitte August bestritt, müsste die Klausel noch wirksam sein, da die Zwei-Wochen-Frist eingehalten wurde. Allerdings fügt Dr. Stopper hinzu, dass es äußerst ungewöhnlich ist, das ein Spieler einseitig einen Vertrag auflösen kann, ohne dass eine Ablösesumme bezahlt wird.

Manchester City weiter in Pole Position auf Messi-Verpflichtung

Vielleicht gibt es auch einen Kompromiss und Barca lässt Messi für eine geringere Ablöse als die festgeschriebenen 700 Millionen Euro ziehen: Favorit ist in jedem Fall immer noch Manchester City, auch wenn eine Verpflichtung selbst für den englischen Klub schwer zu stemmen wäre.

0:41
In diesem Video schätzt ein Sky Sports Reproter die Situation um Lionel Messi und Manchester City ein. (Länge: 41 Sekunden)

Angeblich wäre City bereit, mehrere Spieler für den Superstar einzutauschen - das dementierte der Verein jedoch gegenüber Sky UK. Dennoch spricht viel für die Citizens bei einem möglichem Wechsel - auch wenn es ein komplizierter und teurer Deal werden könnte.

Mehr zur Autorin Elisabeth Lastovka

Weiterempfehlen: