Zum Inhalte wechseln

FC Bayern Transfer News: Alaba-Wechsel zu Real angeblich perfekt

Sky Info: Alaba-Deal mit Real doch nicht perfekt

SID

19.01.2021 | 21:04 Uhr

4:47
David Alaba und Real Madrid sind nach Sky Infos noch nicht einig, allerdings hat Real ein sehr seriöses Angebot abgegeben. Alle weiteren Infos gibt es Dienstag Abend bei TU Express um 18 Uhr (Videolänge. 4:47 Min.).

Ein Wechsel von Abwehrstar David Alaba von Triple-Sieger Bayern München zum spanischen Rekordmeister Real Madrid wird offenbar konkreter, aber nach Sky Info ist noch nichts final entschieden. Auch ein Medizincheck wurde nicht absolviert.

Es ist noch keine finale Entscheidung in der Causa David Alaba gefallen! Nach Sky Infos hat Real der Alaba-Seite ein verlockendes Angebot mit einem Nettoverdienst von zwölf bis 13 Millionen Euro vorgelegt und dadurch die Favoritenrolle im Poker übernommen, jedoch finden noch weitere Gespräche mit anderen europäischen Topklubs (PSG, Barcelona, Manchester City und Manchester United) statt.

Die endgültige Entscheidung soll erst im Frühling im April oder Mai fallen. Alabas Berater Pini Zahavi möchte unbedingt noch die Präsidentschaftswahlen bei Barcelona abwarten. Sollte Joan Laporta die Wahlen gewinnen, möchte die Beraterseite auf jeden Fall ernsthafte Gespräche mit Laporta beginnen.

Noch kein Medizincheck absolviert

Die spanische Sportzeitung Marca hatte berichtet, dass sich der österreichische Nationalspieler und die Königlichen mittlerweile auf einen Vierjahresvertrag ab dem kommenden Sommer geeinigt haben und auch der Medizincheck erfolgreich absolviert wurde.

Nach Sky Informationen stimmt dies jedoch nicht. "Das müssen wir dementieren", sagte Sky Reporter Torben Hoffmann. "Nach unseren Infos gibt es noch keine finale Einigung und zudem ist der Medizincheck auch noch nicht absolviert."

1:01
Die Marca verkündete den Alaba-Deal mit Real Madrid als fix. Nach Sky Informationen ist das nicht richtig: Eine finale Einigung liegt noch nicht vor (Videolänge: 1:01 Min.).

Alaba darf seit 1. Januar verhandeln

Nach langwierigen Verhandlungen hatten sich die Bayern und Alaba im vergangenen Jahr nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können.

Seit dem 1. Januar kann der 28-Jährige deshalb mit anderen Vereinen verhandeln. Eine Ablösesumme wird bei Alaba nicht fällig, da der Vertrag in München Ende Juni ausläuft.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories