Zum Inhalte wechseln

FC Schalke 04 News: Simon Terodde im exklusiven Sky Interview

Schalkes Terodde heiß auf Ex-Klub: "Werden ein Spektakel sehen!"

Sky Sport

19.07.2021 | 23:10 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Für Simon Terodde geht es im ersten Spiel für den FC Schalke direkt gegen die alte Liebe Hamburg (Dauer: 1:16 Min.).

S04-Neuzugang Simon Terodde spricht im exklusiven Sky Interview über seinen Start auf Schalke, die Nähe zu den Fans im Ruhrpott und das Eröffnungsspiel gegen Ex-Klub Hamburger SV.

Sky Sport: Herr Terodde, gebürtig sind Sie aus Bocholt, das ist nicht weit weg von Schalke. Ihre ersten großen und wichtigen Schritte haben Sie allerdings in Duisburg unternommen. Würden Sie sagen, Sie sind ein Pott-Kind?

Simon Terodde: Ich fühle mich schon sehr wohl hier. Ich bin schnell Richtung Duisburg gegangen, mit 14 oder 15 habe ich dort gespielt. Dann auch sechs, sieben Jahre die ganze Jugend durchlaufen. Deshalb habe ich schon eine Affinität zum Ruhrgebiet.

Ich mag es, mit meiner Leistung auch die Stimmung der Leute zu beeinflussen. Ob sie zufrieden zur Arbeit gehen oder wenn du 0:3 verloren hast die ganze Woche im Arsch ist. Ich glaube dafür spielen wir irgendwo auch Fußball.
Terodde über die Bedeutung von Fußball im Pott

Sky Sport: Mit der Art hier kommt nicht jeder klar. Ein bisschen direkter, ein bisschen rumpliger. Sie waren ja auch schon in anderen Städten, wo es durchaus ein wenig schicker sein kann.

Terodde: Ja, ich war auch schon in Bochum, wo es mir gut gefallen hat. Wenn du dann auch in Köln diese Rhein-Kultur erlebst und danach Hamburg mitnimmst, dann ist man tatsächlich ganz froh, wieder zurück ins Ruhrgebiet zu kommen. Näher Richtung Heimat. Der Menschenschlag ist außergewöhnlich. Man merkt, dass die Menschen für den Verein leben und ihr letztes Hemd dafür geben. Hier passe ich schon ganz gut rein.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Simon Terodde freut sich auf die Nähe zu den Schalke-Fans und will für gute Stimmung bei den Anhängern sorgen (Dauer: 52 Sekunden).

Sky Sport: Ihnen war es auch wichtig, näher bei der Familie zu sein. Wie erleben die ihren Wechsel zu Schalke?

Terodde: Es ist definitiv schön, wenn man wieder näher an der Heimat spielt. Ich glaube, die emotionale Verbindung ist da direkt nochmal ein Stück höher. Auch wenn ich sagen muss, dass das letzte Jahr in Hamburg mir auch gut gefallen hat. Aber ich glaube, jeden hat die Coronakrise irgendwo ein Stück weit getroffen. So auch mich und meine Familie. Wenn du dann eh wenig soziale Kontakte in Hamburg hast, da haben wir dann die Entscheidung getroffen, wir wollen wieder zurück.

Mehr dazu

Sky Sport: Hier auf Schalke wollen die Fans der Mannschaft sehr nahe sein. Kommen Sie damit klar, dass auch die Fans jetzt ein ganzes Stück Simon Terodde abhaben wollen?

Terodde: Das ist glaube ich klar, wenn du hier einen Vertrag unterschreibst. Das ist aber generell bei Traditionsvereinen so. Ob das jetzt Köln, Hamburg oder Stuttgart ist. Ich mag es, mit meiner Leistung auch die Stimmung der Leute zu beeinflussen. Ob sie zufrieden zur Arbeit gehen oder wenn du 0:3 verloren hast die ganze Woche im Arsch ist. Ich glaube dafür spielen wir irgendwo auch Fußball. Hier im Ruhrgebiet ist es vielleicht noch ein bisschen lebendiger, aber das ist bei anderen Traditionsvereinen genauso - und damit bin ich immer gut klargekommen.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Sky Sport: Sie sind mittlerweile ein sehr erfahrener Spieler und haben viel erlebt. Ist dieser Umbruch hier nochmal etwas Neues? Wie schwierig ist das für Sie?

Terodde: Das ist eine gute Frage. So etwas hat sicher noch nicht stattgefunden. Vor zwei oder drei Jahren hast du noch in der Champions League gespielt und jetzt spielst du in der 2. Bundesliga. Wir haben die Vorbereitung jetzt aber genutzt, um uns auch irgendwie zu finden. Jeder hat Bock. Du merkst, die Fans rücken gerade wenn es schlecht läuft noch enger zusammen. Da gehen sogar die Mitgliederzahlen nach oben. Das merken wir in der ganzen Mannschaft und im ganzen Staff. Ich glaube, du kannst die Fans schnell wieder mit positiven Erlebnissen mitnehmen, nach einem Jahr, das einfach scheiße war. Die Fans freuen sich, wieder ins Stadion zu gehen und ihre Mannschaft zu unterstützen. Und hoffentlich auch viele Siege zu feiern.

Sky Sport: War das trotz ihrer vielen Wechsel hier nochmal etwas ganz spezielles?

Terodde: Der Kader stand am Anfang noch nicht wirklich. Viele Spieler, die noch verkauft werden sollen oder müssen. Aber du versuchst mit einer positiven Energie reinzustarten, auch wenn es vielleicht noch ein, zwei unzufriedene Spieler gibt. Wir haben das insgesamt gut hinbekommen. Ich kenne das aus den vergangenen Jahren, das geht oft ganz schnell in die andere, gute Richtung. Das man eine Euphorie entfachen kann. Das ist mein Ziel, das auch in Schalke zu erreichen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der FC Schalke 04 steht laut Simon Terodde nach einigen Jahren in der Champions League vor einem einzigartigen Neustart (Dauer: 1:09 Minuten).

Sky Sport: Ihr Name ist in dieser neuen Truppe vielleicht der klangvollste. Das heißt, das Spotlight wird auch auf Sie gerichtet sein. Tore sind auf Schalke in den letzten zwei Jahren fast gar nicht gefallen, jetzt holt man Simon Terodde: Den Torgarant der 2. Liga. Das ist der Name, der auf den meisten Trikots stehen wird. Ist das ein Problem für Sie?

Terodde: Irgendwie ist es am Ende ja doch nur Fußball. Ich bin von mir überzeugt. Und wenn ich die Mannschaft sehe, dann weiß ich, dass ich Tore schießen werde. Wenn ich nach fünf Wochen noch mit null Toren dastehe und wir haben fünf Mal verloren, wird der Druck natürlich steigen. Aber mit der Einstellung gehe ich nicht da rein. Ich bin als Stürmer natürlich auch abhängig von meinen Mitspielern. Wenn die Bälle kommen, bin ich dann aber für die Tore verantwortlich. Und das ist mir in den meisten Zeiten gut gelungen. Das macht mich auch ein Stück weit stolz.

Freitagabend, 20:30 Uhr - da freuen sich viele Fans in Deutschland auf das Spiel. Das ist klangvoll. Große Namen, gute Vereine, gute Spieler.
Terodde über Schalke gegen Hamburg

Sky Sport: Schon im Vorfeld hat man gedacht, dass es für Sie gegen den HSV ein besonderes Spiel werden würde. Dann sieht man den Spielplan: Eröffnungsspiel gegen den Ex-Klub. Was ist Ihnen durch den Kopf gegangen?

Terodde: Ich habe das von Rouven Schröder (Schalke-Sportdirektor, Anm. d. Red.) auf dem Trainingsplatz erfahren, der mich sofort informiert hat. Ich hatte direkt einige Nachrichten auf dem Handy, ob nun von HSV-Spielern wie Tim Leibold, Toni Leistner oder dem Zeugwart, da frotzelt man ein bisschen. Denn: Das ist schon etwas Außergewöhnliches. Auch für mich. Auch in meinem hohen Alter blendet man so etwas nicht einfach aus.

Sky Sport: Vom Timing her ist das schon nicht ganz optimal. Schalke ist ja noch nicht fertig...

Terodde: Ja, aber wir haben ein Heimspiel, 20.000 Fans sind zugelassen. Das könnte schlechter sein. Freitagabend, 20:30 Uhr - da freuen sich viele Fans in Deutschland auf das Spiel. Das ist klangvoll. Große Namen, gute Vereine, gute Spieler. Ich denke, dass wir ein Spektakel zur Eröffnung sehen. Mit hoffentlich drei Punkten für uns.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Simon Terodde spricht im exklusiven Sky Interview über seinen Start auf Schalke, die Nähe zu den Fans im Ruhrpott und das Eröffnungsspiel gegen Ex-Klub Hamburger SV (Dauer: 9:55 Minuten).

Sky Sport: Zum Auftakt gegen den HSV, dann nach Kiel. Man will nicht schwarzmalen, aber für eine ganz neue Mannschaft ist das schon ein ziemlicher Kickstart oder?

Terodde: Klar. Hamburg hat allerdings auch einen neuen Trainer, in Kiel ist es natürlich nicht einfach - aber wo ist es das schon? Ich habe es die letzten Jahre ja erlebt. Du fährst hier nicht einfach irgendwo hin und sagst: 'Die drei Punkte sind auf dem Konto.' Die Klubs freuen sich gegen Schalke, Hamburg oder Werder Bremen zu spielen. Das sind große Vereine. Vor fünf, sechs Jahren hattest du vielleicht noch Heimspiele, bei denen du dachtest, da kann man die drei Punkte einplanen - aber das ist leider nicht mehr möglich. Dann ist es noch etwas Besonderes, dass die Fans wieder da sind. Das ist ein großer Unterschied. Das war ein Riesen-Nachteil für Traditionsvereine. Aber da hat jetzt jeder Bock drauf, vor Fans zu spielen.

Sky Sport: Schalke gegen den HSV. Wird es das Duell um den Aufstieg (Freitag, 20:30 Uhr live auf Sky Sport 1 und mit Sky Ticket im Stream)?

Terodde: Nicht am ersten Spieltag (lacht). Aber die zwei Klubs gehören natürlich zum Favoritenkreis. Wieder aber auch sieben, acht oder neun andere Klubs. Gerade in der 2. Bundesliga sind die ersten drei Plätze so interessant. Es bringt dir ja nichts, auf Platz fünf zu landen.

Das Interview führte Dirk große Schlarmann.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Alles zur 2. Bundesliga auf skysport.de:

Alle News & Infos zur 2. Bundesliga
Spielplan zur 2. Bundesliga
Ergebnisse zur 2. Bundesliga
Tabelle zur 2. Bundesliga
Videos zur 2. Bundesliga
Liveticker zur 2. Bundesliga

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: