Zum Inhalte wechseln

Frauenfußball-EM: Deutschland und England treffen im EM-Finale in Wembley aufeinander

EM-Heldinnen vor Traum-Finale! So wollen die DFB-Frauen Wembley erobern

Die DFB-Frauen feiern den Final-Einzug.
Image: Die DFB-Frauen wollen den EM-Titel in Wembley.  © Imago

Staunend blickten die deutschen Fußballerinnen immer wieder über die Ränge des Wembley Stadions. Beim Abschlusstraining im legendären Fußball-Tempel stieg die Vorfreude der deutschen EM-Heldinnen auf das Traumfinale gegen Gastgeber England ins Unermessliche.

"Es wird kaum größere Sportmomente für unsere Spielerinnen geben", befand Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg vor dem Showdown gegen die Lionesses am Sonntag (18.00 Uhr im LIVEBLOG): "Wir haben uns vorgenommen, das alles aufzusaugen und mitzunehmen."

Beim "elektrisierenden Fußball-Fest" im Hexenkessel mit fast 90.000 Fans brauche es heiße Herzen, aber laut Voss-Tecklenburg auch einen kühlen Kopf: "Wembley gehört zu Beginn wahrscheinlich den Engländern, es wäre schön, wenn es am Ende uns gehört."

FIFA Fußball WM 2022

  • Datum: 21. November – 18. Dezember
  • Ort: Katar
  • Eröffnungsspiel: Katar - Ecuador (Gruppe A) am 21. November
  • Finale: 18. Dezember
  • Spielplan: 64 Spiele in 8 WM-Gruppen und der K.-o.-Phase
  • Spielmodus: Rundenturnier (8 Gruppen à 4 Teams), K.-o.-System (ab Achtelfinale)
  • Teilnehmer: 32 Länder, Deutschland spielt in der Gruppe E
  • Ticketpreise: 60 – 1.417 Euro

Bühl fehlt Deutschland wegen Corona-Infektion

Bei dieser schwierigen Mission fehlen wird ausgerechnet Klara Bühl, Siegtorschützin beim 2:1 im letzten Wembley-Länderspiel Ende 2019. Die Flügelspielerin ist nach ihrer Corona-Infektion zwar symptomfrei, aber nicht rechtzeitig für die notwendigen Untersuchungen vor einem Einsatz freigetestet. Die 21-Jährige kann noch darauf hoffen, ihr Team nach einem negativen Test an Sonntag immerhin als Zuschauerin anfeuern zu dürfen.

Millionen vor den Fernsehern, Public Viewing in der ganzen Republik, der Kanzler als Edelfan in London: Der Klassiker zwischen Deutschland und England wirkt weit über die Fußball-Welt hinaus. Die neuen Lieblinge der Nation um Alexandra Popp rüsten sich für einen Schlagabtausch der Superlative - mit dem klaren Ziel: "Wir wollen den EM-Titel nach Deutschland holen", betonte Vize-Kapitänin Svenja Huth.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Deutschland im Traumfinale gegen England: Frauenfußball mit ansteckender Euphorie.

Promiente Gäste auf der Tribüne

Das Spektakel lässt sich auch Olaf Scholz nicht entgehen. Wie Innenministerin Nancy Faeser, DFB-Präsident Bernd Neuendorf, Bundestrainer Hansi Flick und DFB-Geschäftsführer Oliver Bierhoff, Wembley-Held von 1996, drückt der Bundeskanzler dem achtmaligen Europameister vor Ort die Daumen.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Während Tribünengast Prinz William mit England vom ersten großen Fußball-Triumph seit der Männer-WM 1966 träumt, will der frühere Abo-Sieger Deutschland erstmals seit 2013 wieder die Trophäe erobern. Noch nie hat die DFB-Auswahl ein EM-Finale verloren - auch die Engländerinnen bekamen das 2009 zu spüren, als sie Deutschland im Endspiel in Helsinki 2:6 unterlagen.

Mehr Fußball

EM-Euphorie soll auch auf Bundesliga überspringen

Diesmal gilt England unter Erfolgstrainerin Sarina Wiegman mit dem Heimvorteil als leichter Favorit. Aber: Der Druck liegt eher beim Gastgeber. "Mit uns hat ja keiner gerechnet, daher haben wir gar nix mehr zu verlieren", sagte Kapitänin Popp.

Ein Gewinn kann der EM-Hype so oder so sein. Der große Wunsch für den Alltag: Die Euphorie soll auf Bundesliga- und Länderspiele überspringen, anders als nach der verpufften Heim-WM 2011.

Die Bundestrainerin forderte Nachhaltigkeit und stellte die rhetorische Frage: "Wenn nicht jetzt, wann dann?" Ein "neues Wahrnehmungszeitalter" solle eingeläutet werden, beteuerte Siegfried Dietrich, Vorsitzender des DFB-Ausschusses Frauen-Bundesligen.

WM 2022: Wann spielt die deutsche Nationalmannschaft?

  • Gruppe: Gruppe E
  • Gruppengegner: Japan, Spanien, Costa Rica
  • 1. Spiel: Deutschland – Japan (Anpfiff: 23. November 2022, 14 Uhr)
  • 2. Spiel: Spanien – Deutschland (Anpfiff: 27. November 2022, 20 Uhr)
  • 3. Spiel: Costa Rica – Deutschland (Anpfiff: 01. Dezember 2022, 20 Uhr)
  • Mögliche Achtelfinalgegner: Belgien, Kanada, Marokko, Kroatien

Die Gelegenheit ist für DFB, Vereine und Spielerinnen günstig wie nie. Schon im nächsten Sommer steht die WM in Australien und Neuseeland an, die Qualifikation ist für den zweimaligen Weltmeister und Rio-Olympiasieger nur noch Formsache. Löst die DFB-Auswahl bei der WM das Ticket, kämpft sie 2024 in Paris wieder um olympisches Gold.

Als leidenschaftliche Anführerin und sechsmalige Torschützin bestimmte Popp die Schlagzeilen. Auch die Auszeichnung als beste Turnier-Knipserin ist noch drin im Duell mit Englands Beth Mead (6 Tore).

Empfang für DFB-Frauen in Frankfurt

Am Montagnachmittag wird unabhängig vom Finalausgang in Frankfurt gefeiert. Dort präsentieren sich die Nationalspielerinnen, die im Falle des neunten EM-Triumphes 60.000 Euro Prämie pro Kopf erhalten, ihren Fans auf dem Rathausbalkon am Römer.

Klar ist: Das EM-Endspiel wird Maßstäbe setzen und Rekorde brechen. London wird wohl Zeuge der größten EM-Final-Kulisse der Geschichte. Bei den Männern liegt der bisherige Bestwert bei 79.115 (Madrid 1964).

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

England: Earps - Bronze, Bright, Williamson, Daly - Stanway, Walsh - Mead, Kirby, Hemp - White. - Teammanagerin: Wiegman

Deutschland: Frohms - Gwinn, Hendrich, Hegering, Rauch - Magull, Oberdorf, Däbritz - Brand, Popp, Huth. - Trainerin: Voss-Tecklenburg

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten