Zum Inhalte wechseln

Eberl spricht Machtwort bei Plea

Gladbach: Bastelt Max Eberl an der Rückkehr von Max Kruse?

Elisabeth Lastovka

30.01.2019 | 11:31 Uhr

MAX KRUSE (30/Bremen)
Image: Max Kruse zählt bei Werder Bremen zum absoluten Stammspieler. © Getty

Sportdirektor Max Eberl bastelt am Kader von Borussia Mönchengladbach. Dabei will er wohl Werder Bremens Max Kruse zurück nach Gladbach holen.

Einige Tage davor widerlegte Eberl bereits das Gerücht um Alassane Plea, der wohl für 50 Millionen Euro nach China hätte wechseln können. Der Verein Dalian Yifang wollte den Franzosen für diesen Betrag verpflichten. Dies verneinte der Sportdirektor gegenüber RTL Nitro: "Wir wollen Europa und brauchen einen, der Tore schießt. Daher werden wir Plea nicht abgeben."

Allerdings scheint er im Hintergrund an einem anderen Neuzugang zu feilen: Wie die Zeitung Express berichtet, will Eberl den ehemaligen Schützling Max Kruse zurückholen. Der Stürmer spielte zwischen 2013 und 2015 bereits für die Fohlen.

Kruses Vertrag läuft zum Ende der Saison aus

Bis Ende der Saison steht der 30-Jährige noch bei Werder Bremen unter Vertrag und ein neues Arbeitspapier wollte er (bis jetzt) noch nicht unterschreiben. Das könnte auch noch Top-Teams wie Bayern München und Borussia Dortmund auf den Plan rufen.

Augsburg zieht Schlussstrich und stellt Caiuby frei

Augsburg zieht Schlussstrich und stellt Caiuby frei

Der FC Augsburg hat nach einem Gespräch am Montag Offensivspieler Caiuby freigestellt. Der Brasilianer kann sich einen neuen Verein suchen.

Die Chancen auf einen Transfer in Richtung Gladbach würden dann gut stehen, sollte Bremen das internationale Geschäft verpassen. Eberl äußerte sich gegenüber der Zeitung wie folgt: "Max Kruse ist ein super Spieler. Er ist einen großartigen Weg gegangen nach der schweren Verletzung, die er zu Beginn seiner Karriere hatte. Ausschließen darf man im Fußball nichts."

Weiterempfehlen:

Mehr stories