Zum Inhalte wechseln

Teams, Trainer & Chancen - die Gruppe F im Check

Teams, Trainer & Chancen - die Gruppe F im Check

Sky Sport

10.06.2021 | 09:07 Uhr

Die DFB-Startelf gegen Lettland: 1 Neuer - 4 Ginter, 5 Hummels, 2 Rüdiger - 6 Kimmich, 8 Kroos, 21 Gündogan, 20 Gosens - 7 Havertz, 25 Müller, 10 Gnabry.
Image: Die deutsche Nationalmannschaft trifft auf Frankreich, Ungarn und Portugal.  © Imago

Deutschland bekommt es in der Gruppe F mit Titelverteidiger Portugal, Weltmeister Frankreich und Ungarn zu tun - die Gruppe der Superstars! Sky blickt auf die Kader, Trainer, Erfolge und die Chancen der deutschen Gruppe.

FRANKREICH

TRAINER

Didier Deschamps - Der 52-Jährige, der zuvor Monaco, Juventus und Marseille betreute, wurde nach Mario Zagallo und Franz Beckenbauer erst der Dritte, der sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister wurde.

Deschamps hat Les Bleus in eine geschlossene Einheit verwandelt, aber er hat sich dennoch entschieden, auch ein wenig von seiner bewährten Formel abzuweichen und Karim Benzema aus der internationalen Versenkung zu holen.

Frankreich hat bei den letzten beiden großen internationalen Turnieren jeweils das Finale erreicht. Kein geringes Ziel wird der aktuelle Weltmeister auch 2021 ausrufen.

Nicht viele Gegner haben die gleiche Qualität und Tiefe auf jeder Position. Deschamps wollte aus diesem Grund auch Aymeric Laporte nicht im Weg stehen, als dieser sich für Spanien und gegen Frankreich entschied. Der Abwehr-Star von Manchester City besitzt beide Staatsangehörigkeiten.

KADER

Mehr dazu

Torhüter: Hugo Lloris (Tottenham Hotspur); Mike Maignan (OSC Lille); Steve Mandanda (Olympique Marseille)

Abwehr: Lucas Digne (FC Everton); Leo Dubois (Olympique Lyon); Lucas Hernandez (FC Bayern); Presnel Kimpembe (Paris Saint-Germain); Jules Kounde (FC Sevilla); Clement Lenglet (FC Barcelona); Benjamin Pavard (FC Bayern); Raphael Varane (Real Madrid); Kurt Zouma (FC Chelsea)

Mittelfeld: Ngolo Kante (FC Chelsea); Thomas Lemar (Atletico Madrid); Paul Pogba (Manchester United); Adrien Rabiot (Juventus); Moussa Sissoko (Tottenham Hotspur); Corentin Tolisso (FC Bayern)

Angriff: Wissam Ben Yedder (AS Monaco); Karim Benzema (Real Madrid); Kingsley Coman (FC Bayern); Ousmane Dembele (FC Barcelona); Olivier Giroud (FC Chelsea); Antoine Griezmann (FC Barcelona); Kylian Mbappe (Paris Saint-Germain); Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach)

EM-ERFOLGE

SPIELPLAN

SPIELER IM FOKUS

Kylian Mbappe - Frankreich hat Matchwinner, wohin man schaut, aber der Stürmer von Paris Saint-Germain ist bereit, wieder zu den Anwärtern für den Spieler des Turniers zu gehören, nachdem er vor drei Jahren in Russland der Star war. Der 22-Jährige ist in dieser Saison in sensationeller Form und hat in allen Wettbewerben 37 Tore erzielt und zehn Vorlagen gegeben.

Nach dem überzeugenden Gewinn der Weltmeisterschaft befürchten die europäischen Gegner, dass die französische Mannschaft mit Mbappe an der Spitze ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat.

Der EM-Spielplan im Überblick

Der EM-Spielplan im Überblick

Gegen wen und wann muss Deutschland ran? Hier gibt's den EM-Spielplan in der Übersicht.

DEUTSCHLAND

TRAINER

Joachim Löw - Der scheidende Trainer will seine 15-jährige Amtszeit mit Stil beenden. Der 61-Jährige führte Deutschland zum Sieg bei der Weltmeisterschaft 2014 und wird seinen Posten im Sommer verlassen und durch Hansi Flick ersetzt werden.

Löw hat einen erfahrenen Kader nominiert und Thomas Müller und Mats Hummels in die Nationalmannschaft zurückbeordert. Sie müssen im Auftaktspiel gegen Frankreich, nachdem sie bei der Weltmeisterschaft 2018 so spektakulär gescheitert sind und später in der Nations League eine enttäuschende erste Saison erlebten, voll durchstarten.

Toni Kroos, Ilkay Gundogan und Manuel Neuer sind immer noch dabei, aber es ist eine jüngere Generation herangewachsen, angeführt von Serge Gnabry, Timo Werner und Kai Havertz.

KADER

Torhüter: Manuel Neuer (FC Bayern), Bernd Leno (FC Arsenal), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Robin Gosens (Atalanta Bergamo), Christian Günter (SC Freiburg), Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Robin Koch (Leeds United), Niklas Süle (FC Bayern)

Mittelfeld: lkay Gündogan (Manchester City), Toni Kroos (Real Madrid), Emre Can (Borussia Dortmund), Joshua Kimmich (FC Bayern), Thomas Müller (FC Bayern), Jamal Musiala (FC Bayern), Serge Gnabry (FC Bayern), Leon Goretzka (FC Bayern), Kai Havertz (FC Chelsea), Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach), Leroy Sane (FC Bayern), Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)

Angriff: Timo Werner (FC Chelsea), Kevin Volland (AS Monaco)

EM-ERFOLGE

SPIELPLAN

SPIELER IM FOKUS

Joshua Kimmich - Der Mittelfeldspieler des FC Bayern war erst 21 Jahre alt, als er beim Halbfinaleinzug der deutschen Nationalmannschaft in Frankreich in der Startelf stand und in die EM-Top-Elf 2016 gewählt wurde.

Seitdem hat er sich zu einem der besten Sechser der Welt entwickelt, und seine starke Führungsqualitäten werden die Grundlage für jeden weiteren Erfolg der deutschen Mannschaft in diesem Sommer sein. Der 26-Jährige hat in dieser Saison 14 Assists in allen Wettbewerben auf Vereinsebene beigesteuert und sechs Tore erzielt.

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de

UNGARN

TRAINER

Marco Rossi - In den 1990er Jahren spielte der 56-Jährige bei den italienischen Klubs Brescia Calcio und Sampdoria Genua, bevor er anschließend eine Trainer-Karriere in der Slowakei und Ungarn forcierte. Im Juni 2018 ersetzte er George Leekens als Trainer der Nationalmannschaft, nachdem dieser die Ungarn nicht für die achte Weltmeisterschaft in Folge qualifizieren konnte.

Trotz einer Gruppe, die sich so wahrscheinlich niemand wünscht, und der verletzungsbedingten Abwesenheit vom Star-Spieler Dominik Szoboszlai hofft Ungarn in Ruhe darauf, gegen mindestens einen der favorisierten Gruppengegner zu überraschen. Rossi hat mit seiner Mannschaft bis zu den Vorbereitungsspielen eine aufsteigende Form bewiesen, von elf Spielen vor der besagten Vorbereitung ging lediglich eines verloren.

Ungarns Chancen mögen bei den Zuschauern fast schon abgeschrieben sein und ihre Teilnahme wurde nur durch das Bestehen der Play-Offs der Nations League gesichert - trotzdem kann es von Vorteil sein, dass sie zwei ihrer Gruppenspiele in der Puskas Arena in Budapest spielen.

KADER

Torhüter. Ádám Bogdán (Ferencváros), Dénes Dibusz (Ferencváros), Péter Gulácsi (Leipzig)

Abwehr: Bendegúz Bolla (Fehérvár), Endre Botka (Ferencváros), Attila Fiola (Fehérvár), Ákos Kecskés (Lugano), Ádám Lang (Omonoia), Gergő Lovrencsics (Ferencváros), Willi Orbán (Leipzig), Attila Szalai (Fenerbahçe)

Mittelfeld: Tamás Cseri (Mezőkövesd), Dániel Gazdag (Budapest Honvéd), Filip Holender (Partizan), László Kleinheisler (Osijek), Ádám Nagy (Bristol City), Loïc Négo (Fehérvár), Ándras Schäfer (Dunajská Streda), Dávid Sigér (Ferencváros)

Angriff: János Hahn (Paks), Nemanja Nikolić (Fehérvár), Roland Sallai (Freiburg), Szabolcs Schön (Dallas), Ádám Szalai (Mainz), Kevin Varga (Kasımpaşa), Roland Varga (MTK Budapest)

EM-ERFOLGE

SPIELPLAN

SPIELER IM FOKUS

Adam Szalai - Torhüter Peter Gulacsi von RB Leipzig wird voraussichtlich die gesamte Gruppenphase über gut beschäftigt sein, aber in der Abwesenheit von Szoboszlai - der in der vergangenen Saison zum besten Spieler der österreichischen Bundesliga gewählt wurde - wird der Fokus innerhalb der Mannschaft auf dem 33-jährigen Kapitän Szalai liegen.

Der Mainzer Stürmer hat in 70 Länderspielen 23 Tore erzielt, doch seine vier Tore in 20 Vereinseinsätzen wecken kaum Selbstvertrauen in einer Mannschaft, die für die meisten Menschen als "Prügelknabe" der Todes-Gruppe A gilt.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

PORTUGAL

TRAINER

Fernando Santos - Der 66-Jährige feierte einige Erfolge mit Porto, dazu gehören der nationale Titel 1999, gefolgt von mehreren Triumphen beim Taca de Portugal.

Santos trainierte Griechenland, als sie das Viertelfinale der EURO 2012 und zwei Jahre später die zweite Runde der Weltmeisterschaft erreichten, doch vorrangig war er in Portugal erfolgreich. Nachdem er die Portugiesen bei der EURO 2016 zum Titel führte, sicherte er seinem Land 2019 auch den ersten Titel der Nations League.

Portugal versucht bei dieser EURO, es der spanischen Mannschaft von 2012 gleichzutun und den EM-Titel zu verteidigen. Kurioserweische schaffte es die Mannschaft beim Titelgewinn, alle drei Gruppenspiele Remis zu spielen, und erst im Halbfinale konnten sie ein Spiel in der regulären Spielzeit gewinnen - zuvor war eine Verlängerung nötig, um Kroatien zu schlagen und gegen Polen mussten sie sogar in das Elfmeterschießen. Sie waren damals der überraschende Gewinner und trotz der anspruchsvollen Gruppe werden sie auch dieses Jahr groß träumen.

KADER

Torhüter: Anthony Lopes (Lyon), Rui Patrício (Wolves), Rui Silva (Granada)

Abwehr: João Cancelo (Manchester City), Nélson Semedo (Wolves), José Fonte (LOSC Lille), Pepe (Porto), Rúben Dias (Manchester City), Nuno Mendes (Sporting CP), Raphael Guerreiro (Dortmund)

Mittelfeld: Danilo Pereira (Paris), João Palhinha (Sporting CP), Rúben Neves (Wolves), Bruno Fernandes (Manchester United), João Moutinho (Wolves), Renato Sanches (LOSC Lille), Sérgio Oliveira (Porto), William Carvalho (Real Betis)

Angriff: Pedro Gonçalves (Sporting CP), André Silva (Eintracht Frankfurt), Bernardo Silva (Manchester City), Cristiano Ronaldo (Juventus), Diogo Jota (Liverpool), Gonçalo Guedes (Valencia), João Félix (Atlético Madrid), Rafa Silva (Benfica)

EM-ERFOLGE

SPIELPLAN

SPIELER IM FOKUS

Cristiano Ronaldo - Wer sonst? Mit 103 erzielten Toren für Portugal will Ronaldo der beste Nationalmannschafts-Torschütze aller Zeiten werden, dafür sind Ali Daeis 109 Tore für den Iran das nächste Ziel. Der Stürmer von Juventus sagte 2019: "Alle Rekorde müssen mal gebrochen werden und ich werde diesen Rekord brechen."

Ronaldo war über viele Jahre Portugals Talisman, inzwischen hat er aber eine talentierte Mannschaft um sich und kann die nächste Generation von Stars unterstützen und formen. Joao Felix, Bernardo Silva, Bruno Fernandes, Ruben Dias und Diogo Jota werden allesamt dafür arbeiten, dass Ronaldo ein Teil einer erfolgreichen portugiesischen Mannschaft ist, nachdem er 2016 im Finale gegen Frankreich verletzungsbedingt vom Spielfeld musste.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten