Zum Inhalte wechseln

Hertha BSC: Jürgen Klinsmann tritt zurück - das sind die möglichen Nachfolge-Kandidaten

Klinsmann-Aus: Mögliche Trainer-Kandidaten für die Hertha

Sky Sport

12.02.2020 | 12:57 Uhr

Nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann: Wer übernimmt den Trainer-Posten bei Hertha BSC?
Image: Nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann: Wer übernimmt den Trainer-Posten bei Hertha BSC? © Sky

Jürgen Klinsmann ist überraschend als Trainer bei Hertha BSC zurückgetreten - nach gerade einmal 76 Tagen im Amt. Die Nachfolge für den Posten ist daher völlig offen. Sky Sport blickt auf die verfügbaren Kandidaten.

Es traf auch die Verantwortlichen von Hertha BSC völlig unvorbereitet. Über Facebook gab Klinsmann seinen Rücktritt als Trainer bei der Alten Dame bekannt. Erst einige Zeit später äußerte sich auch der Verein via Pressemitteilung auf der Homepage dazu.

Danach legte Klinsmann noch mal in einem Interview nach und sprach über seine Beweggründe. Übergangsweise übernehmen die beiden Co-Trainer Alexander Nouri und Markus Feldhoff die tägliche Arbeit auf dem Platz

Die möglichen Nachfolger von Klinsmann:

  1. ALEXANDER NOURI
    Image: ALEXANDER NOURI: War zuletzt unter Klinsmann Co-Trainer bei der Hertha. Übernimmt aktuell interimsmäßig zusammen mit Markus Feldhoff. Seine letzte Cheftrainer-Station endete im November 2018 bereits nach nur acht Spielen beim FC Ingolstadt. © Getty
  2. ANDREAS 'ZECKE' NEUENDORF: Wäre neben Nouri die zweite interne Option. Der langjährige Ex-Hertha-Profi arbeitete sich in den vergangenen Jahren in den Jugendmannschaften nach oben und trainiert seit dieser Saison erfolgreich die Zweite Mannschaft.
    Image: ANDREAS 'ZECKE' NEUENDORF: Wäre neben Nouri die zweite interne Option. Der langjährige Ex-Hertha-Profi arbeitete sich in den vergangenen Jahren in den Jugendmannschaften nach oben und trainiert seit dieser Saison erfolgreich die zweite Mannschaft.  © Imago
  3. Trainer Niko Kovac führt den Mannschaftsrat beim FC Bayern wieder ein.
    Image: NIKO KOVAC: War bis November 2019 Cheftrainer beim FC Bayern und gewann mit den Münchnern das Double. Seitdem vereinslos. Als Spieler war er bereits viele Jahre bei der Hertha aktiv und hätte damit den berühmt-berüchtigten 'Stallgeruch'. © Getty
  4. Roger Schmidt: Bewies in Salzburg und Leverkusen seine Qualitäten, zuletzt in China aktiv. Seine Ansprüche dürften aber höher als Köln oder Mainz sein, ein Krisenklub kommt für Schmidt derzeit wohl nicht in Frage.
    Image: ROGER SCHMIDT: Bewies in Salzburg und Leverkusen seine Qualitäten. War zuletzt in China aktiv und gewann dort den Pokal. Seit Juli 2019 vereinslos. © DPA pa
  5. Pa
    Image: PAL DARDAI: War von Februar 2015 bis Juni 2019 als Cheftrainer bei der Alten Dame und holte dort im Schnitt 1,38 Punkte pro Partie. Sollte nach der Trennung vor der aktuellen Saison ab Juli 2020 wieder im Hertha-Nachwuchs einsteigen.  © DPA pa
  6. Heiko
    Image: HEIKO HERRLICH: Kennt den deutschen Profi-Fußball als Trainer von seinen Stationen in Regensburg und Leverkusen. Seit Dezember 2018 allerdings ohne Engagement.  © DPA pa
  7. Bruno Labbadia: Sagte Köln bereits ab. Ein denkbarer Kandidat für Mainz, er kommt ja aus der Region (Darmstadt). Labbadia möchte aber kein Feuerwehrmann mehr sein, was gegen ein Engagement zum jetzigen Zeitpunkt spricht.
    Image: BRUNO LABBADIA: Musste trotz des Erreichens der internationalen Plätze bei Wolfsburg die Koffer packen. Hat in der Vergangenheit aber auch schon bewiesen, im Abstiegskampf der richtige Mann zu sein. Aktuell ohne Verein und daher ein Kandidat. © DPA pa
  8. Weinzierl
    Image: MARKUS WEINZIERL: Kennt wie die anderen Kandidaten die Bundesliga. Doch bei seinen letzten beiden Stationen auf Schalke und in Stuttgart hielt er sich nicht länger als ein Jahr. Seit April 2019 ohne Klub. © DPA pa
  9. Der Mainzer Trainer Sandro Schwarz wird gegen den SC Paderborn nicht auf der Bank sitzen.
    Image: SANDRO SCHWARZ: Der 41-Jährige hielt 85 Spiele lang das Zepter beim FSV Mainz in den Händen und holte im Schnitt 1,14 Punkte pro Partie. Im November 2019 war für ihn bei den Rheinhessen allerdings Schluss. Seitdem ohne Verein. © DPA pa
  10. ANDRE BREITENREITER
    Image: ANDRE BREITENREITER: 181 Spiele an der Seitenlinie stehen bislang in seiner Bundesliga-Vita. Seine Stationen dabei: SC Paderborn, FC Schalke 04 und Hannover 96. Seit über einem Jahr allerdings ohne Trainerjob. © Getty
  11. Markus Anfang ist ein interessanter Kandidat auf das vakante Traineramt in Nürnberg.
    Image: MARKUS ANFANG: Hatte mit Holstein Kiel und den 1. FC Köln eine erfolgreiche Zeit in der 2. Bundesliga. Obwohl der 45-Jährige mit dem Effzeh klar auf Aufstiegskurs war, musste er letztendlich die Koffer packen. Somit wartet er noch auf sein BL-Debüt. © DPA pa
  12. Mirko Slomka soll Hannover 96 wieder in die Bundesliga führen.
    Image: MIRKO SLOMKA: Der ehemalige Coach von Schalke 04, Hannover 96 und dem Hamburger SV kennt die Bundesliga hingegen schon von zahlreichen Stationen. Kommt mit der Hertha eventuell die Vierte dazu?  © DPA pa
  13. ALEXANDER ZORNIGER
    Image: ALEXANDER ZORNIGER: War Jahrgangsbester des 58. Fußball-Lehrer-Lehrgangs. Trainierte in Deutschland u.a. den VfB Stuttgart. Zuletzt in Dänemark bei Bröndby aktiv. Mit dem Klub aus Kopenhagen gewann er den Pokal. Seit Februar 2019 ohne Job.  © Getty
  14. Torsten Frings gastierte im Mai 2017 als Trainer von Darmstadt 98 in seiner ehemaligen Wahlheimat München.
    Image: TORSTEN FRINGS: Der ehemalige deutsche Nationalspieler hat bislang nur eine Station als Cheftrainer in der Vita. Beim Zweitligisten Darmstadt 98 stand er knapp ein Jahr an der Seitenlinie. Im Dezember 2017 war Schluss, seitdem ohne Klub. © Getty
  15. Roberto Di Matteo: Gewann als Interimstrainer beim "Drama dahoam" 2012 die Champions League mit Chelsea gegen die Bayern. Holte dazu den FA-Cup und ersiegte sich so eine Festanstellung. Fünf Monate später warfen die Chelsea-Bosse ihn wieder raus.
    Image: ROBERTO DI MATTEO: Hertha will hoch hinaus - vielleicht mit einer internationalen Lösung? Der Schweizer, der auch Deutsch spricht, gewann 2012 mit Chelsea die Königsklasse, kennt aber auch die Bundesliga (S04). Aber: seit Oktober '16 ohne Anstellung. © DPA pa

Kristallisieren sich die beiden als Dauerlösung heraus oder werden die Hertha-Verantwortlichen einen externen Kandidaten als Klinsmann-Nachfolger ins Visier nehmen? Plant man in Berlin eher kurzfristig und sucht jemanden, der den Klub im Abstiegskampf rettet oder geht man perspektivisch auf die Suche?

Voting: Wer sollte Nachfolger von Klinsmann werden?

Diese Fragen werden in nächster Zeit um das Olympiastadion in der Bundeshauptstadt umherschwirren. Doch welche Trainer stünden überhaupt zur Verfügung? Sky Sport gibt einen Überblick in der Bildergalerie.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: