Zum Inhalte wechseln

Hertha BSC News: Labbadia reagiert auf Gerüchte zu seiner Person

Bericht über Hertha-Aus: Labbadia reagiert bei Sky

Sky Sport

24.01.2021 | 10:17 Uhr

0:48
Für Bruno Labbadia wird es nach der 1:4-Pleite gegen Werder Bremen immer enger. Am Sky Mikro äußerte er sich zu den Gerüchten um seine Person als Hertha-Coach (Videolänge: 48 Sek.).

Hertha BSC rutscht immer tiefer in die Krise. Gegen Werder Bremen verlor das Team von Bruno Labbadia deutlich. Gerüchte über das Aus werden immer lauter. Am Sky Mikro äußert sich Labbadia dazu.

Trotz eines couragierten Autritts reichte es für Hertha BSC gegen Bremen wieder nicht für einen Sieg. Am Ende kassierten die Berliner eine deutliche 1:4-Heimniederlage gegen Werder.

Bei Hertha und Trainer Bruno Labbadia herrscht erneut große Enttäuschung. "Wir kassieren zu einfach Tore und vergeben zu viele Chancen", analysierte Labbadia nach der Partie am Sky Mikro. "Die Effektivität von Werder war stark und wir vergeben zu viele Chancen. Zudem kassieren wir die Tore auch zu einfach. Das nervt total und wir sind extrem enttäuscht."

Labbadia reagiert auf Bericht über sein Aus

Über "fehlende Argumente" für seine persönliche Zukunft macht sich der Trainer derzeit "weniger Gedanken." Er ist "einfach nur enttäuscht." Dennoch weiß er, dass genau diese Argumente für ihn fehlen: "Wir sind die Letzten, die irgendetwas schön reden."

Rund um das Interview vermeldete die Bild, dass das Labbadia-Aus bei Hertha bereits beschlossene Sache sei. Von Sky Moderator Sebastian Hellmann darauf angesprochen, reagierte der 54-Jährige souverän: "Solche Gerüchte machen mir erst einmal gar nichts. Ich bin in solchen Situationen sehr sachlich. Uns fehlen alle die Argumente."

preview image 0:29
Hertha-Trainer Bruno Labbadia über die aktuelle Situation in Berlin

Wie geht's nun weiter in Berlin?

Sind für morgen bereits Gespräche mit den Verantwortlichen geplant? "Wir sind permanent im Austausch mit allen Verantwortlichen, da brauchen wir nichts anzuberaumen. Wenn Gesprächsbedarf ist, setzen wir uns auch morgen oder irgendwann zusammen", erklärt Labbadia.

"Lassen sie uns heute die Enttäuschung haben und dann wird man immer zum Wohle des Vereins entscheiden. Wir können nur eins machen: intensiv arbeiten. Wenn die Ergebnisse nicht da sind, dann ist immer wieder der Trainer in der Kritik. Dass man Hiebe bekommt, ist ganz normal."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: