Zum Inhalte wechseln

Iran-Trainer hofft auf positive Effekte der "Nike-Affäre"

Keine Schuhe für die Spieler

14.06.2018 | 08:27 Uhr

Carlos Queiroz ist der Trainer der iranischen Nationalmannschaft.
Image: Carlos Queiroz ist der Trainer der iranischen Nationalmannschaft. © DPA pa

Der iranische Nationaltrainer Carlos Queiroz ist überzeugt, dass die "Nike-Affäre" sein Team noch enger zusammenschweißt.

"Das ist eine Quelle der Inspiration für uns", sagte der 65-Jährige bei Sky Sports. Der US-Konzern, bislang Schuhsponsor der Iraner, hatte wegen politischer Sanktionen kurzfristig die Bereitstellung des Schuhwerks eingestellt.

In ihrer Not haben einige Iraner Klub-Kollegen um deren Schuhe gebeten - oder haben sich selbst Schuhe gekauft. Nike müsse sich entschuldigen, sagte Queiroz: "Dieses arrogante Verhalten gegenüber 23 jungen Männern ist absolut lächerlich." Der Iran tritt am Freitag (17.00 Uhr/MESZ) gegen Marokko an. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories