Zum Inhalte wechseln

Juventus: Neu-Trainer Sarri gibt Champions League als "klares Ziel" aus

Italiener wird in Turin vorgestellt

Sport-Informations-Dienst (SID)

20.06.2019 | 12:33 Uhr

Maurizio Sarri (l.) verschafft sich einen Überblick über die Anlage seines neuen Vereins Juventus Turin.
Image: Maurizio Sarri (l.) verschafft sich einen Überblick über die Anlage seines neuen Vereins Juventus Turin. © Getty

Maurizio Sarri will den italienischen Rekordmeister Juventus Turin auf den europäischen Fußball-Thron führen und setzt dabei voll auf Superstar Cristiano Ronaldo.

Die Eroberung des Champions-League-Titels sei zwar "extrem hart, aber das klare Ziel", sagte der neue Trainer bei seiner Vorstellung am Donnerstag.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Sarri: Wechsel zu Juve die "Krönung eines Weges"

Sein Wechsel von Europa-League-Sieger FC Chelsea nach Turin sei für ihn "die Krönung eines Wegs aus vielen Schritten". Nun will der Italiener Juve zum ersten Triumph in der Königsklasse seit 1996 verhelfen. Ronaldo kommt dabei eine entscheidende Rolle zu.

"Es ist fantastisch, Ronaldo trainieren zu können, nachdem ich bei Chelsea viele tolle Spieler gecoacht habe. Ich hoffe, dass Ronaldo mit mir eine Rekordzahl an Treffern schaffen wird", sagte Sarri, der Massimiliano Allegri ersetzt.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Sarris Vertrag läuft bis 2022

Der Klub von Sami Khedira und Emre Can hat Sarri bis 2022 an sich gebunden und zahlt dem Coach 5,5 Millionen Euro pro Saison.

Als Ablöse waren für den Erfolgscoach eine Million Euro plus Bonuszahlungen fällig. "Ich habe noch nie einen Verein gesehen, der so entschlossen war, einen Trainer zu verpflichten. Das hat mich überzeugt", sagte Sarri.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: