Zum Inhalte wechseln

La Liga: Lewandowski-Wechsel zu Barcelona wäre wohl fast geplatzt

Wegen 2,5 Prozent! Lewy-Wechsel zu Barca wäre wohl fast geplatzt

Robert Lewandowski (r.) wird beim FC Barcelona als Neuzugang vorgestellt, doch der Wechsel wackelt wohl kurz vor dem Abschluss.
Image: Robert Lewandowski (r.) wird beim FC Barcelona als Neuzugang vorgestellt, doch der Wechsel wackelt wohl kurz vor dem Abschluss.  © DPA pa

Es war einer der meist beachteten Wechsel in diesem Sommer: der Transfer von Robert Lewandowski vom FC Bayern zum FC Barcelona. Wie nun bekannt wurde, hing dieser aber kurz vor der Präsentation des Polen am seidenen Faden - aber nicht wegen Forderungen des FC Bayern.

Robert Lewandowski wollte in diesem Sommer unbedingt zum FC Barcelona wechseln, um nochmal ein neues Abenteuer in seiner Karriere zu starten. Von Seiten des Spielers war somit eigentlich alles klar. Nur die Vereine mussten sich noch auf einen Deal einigen. Letztendlich kam dieser zustande: 45 Millionen Euro Ablöse plus fünf weitere Millionen an Bonuszahlungen fließen von Katalonien nach München.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Robert Lewandowski ist beim FC Barcelona angekommen. (Quelle: Twitter FC Barcelona)

Alles zum FC Barcelona auf skysport.de:

Alle News zum FC Barcelona
Alle Videos zum FC Barcelona
Spielplan vom FC Barcelona
Ergebnisse vom FC Barcelona
Zur La Liga-Tabelle

Doch nach der Einigung dauerte es ungewöhnlich lange, bis der FC Barcelona Vollzug vermelden und Lewandowski vorstellen konnte. Die Vertragsunterschrift von Seiten Lewandowskis fehlte noch - aus einem kuriosen Grund, der fast zum Scheitern des Transfers geführt hätte, wie die Mundo Deportivo berichtet.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Robert Lewandowski wurde beim FC Barcelona vorgestellt und hat die ersten Worte in Spanisch gesprochen. Zudem verriet er, dass der Wechsel ''ein hartes Stück Arbeit'' war (Quelle: FC Barcelona TV)

Zusätzliche Steuerabgaben in Katalonien

Laut der spanischen Zeitung sei Lewandowski erst kurz vor Vollendung des Deals über ein Detail des Steuersystems in Katalonien aufgeklärt worden. Dort greift nämlich eine andere Vermögenssteuer als in anderen Teilen des Landes wie beispielsweise in Madrid. Diese sieht vor, dass ein in Katalonien ansässiger Arbeitnehmer weitere 2,5 Prozent an Steuern zahlen muss.

Dieser Umstand habe Lewandowski laut des Berichts überhaupt nicht gefallen, da er für seinen Wechsel vom FC Bayern zu Barca sowieso bereits auf einen Teil seines Gehaltes verzichtet hat. Weitere Abzüge wolle der Pole nicht akzeptieren. Deshalb sei sogar der gesamte Transfer gefährdet gewesen.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Letztendlich kam es dann aber doch zur Vertragsunterschrift von Lewandowski. Welche Lösung die Parteien gefunden haben, wurde allerdings nicht bekannt ...

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten