Zum Inhalte wechseln

FC Bayern gegen Kopenhagen - Stimmen mit Müller, Neuer, Tuchel

Müller regt Elfer-Änderung an - Neuer über Nagelsmann-Kontakt

Thomas Müller kann die Elfer-Entscheidungen nicht mehr nachvollziehen.
Image: Thomas Müller kann die Elfer-Entscheidungen nicht mehr nachvollziehen.  © Imago

Der FC Bayern kommt gegen Kopenhagen nicht über ein torloses Remis hinaus. Thomas Müller kann die Elfmeter-Entscheidungen nicht mehr nachvollziehen, Manuel Neuer spricht über seinen Kontakt zu Bundestrainer Julian Nagelsmann. Die Stimmen.

Manuel Neuer ...

... zum Spiel: "Wir müssen es einfach so hinnehmen, wie es war. Kopenhagen stand sehr gut gestaffelt hinten und hatte vor allem in der ersten Halbzeit einen sehr guten Ballbesitz. Was uns gefehlt hat, war ein bisschen die Aktivität." (Retter Neuer & Elfer-Wirbel! Bayerns Rekord-Serie reißt)

... ob er wieder der Alte ist: "Ich gebe mein Bestes. Nach so einer langen Verletzungspause kann nicht alles wie vorher sein. Aber ich trainiere hart. Wir haben eine gute Torwart-Gruppe, wir geben immer unser Bestes. Wer im Kasten steht, gibt immer alles für den Verein."

... über die Vertragsverlängerung von ihm und Sven Ulreich: "Wir freuen uns sehr darüber. Wir haben eine positive Stimmung, wir geben jeden Tag Vollgas und verstehen uns sehr gut untereinander." (Offiziell! Bayern verlängert mit Torwart-Duo)

... ob die Doppel-Parade ein Bewerbungsschreiben für Bundestrainer Julian Nagelsmann war (auf Sky Nachfrage in der Mixed Zone): "Das glaube ich jetzt nicht. Der Julian kennt mich. Der hat so etwas schon einmal gesehen im Training und auch in den Spielen. Daher bleibe ich da ganz gelassen."

... ob er im März bei der Nationalmannschaft wieder dabei ist (auf Sky Nachfrage in der Mixed Zone): "Da gibt es keine Absprache. Das, was ich euch in der Vergangenheit gesagt habe, dabei bleibt es auch. Ich stehe in einem guten Austausch mit meinem Torwart-Trainer von der Nationalmannschaft, genauso wie mit Julian. Wir gehen alle davon aus, wenn alles normal läuft, dass ich dann dabei bin."

Thomas Müller ...

… zum Spiel: "Wir sind nicht zufrieden. Vor allem ich als Offensiv-Spieler bin nicht zufrieden, dass wir ohne Tor aus dem Spiel gehen. Wir haben zu wenig riskiert. In der ersten Halbzeit können wir einen machen, da gab es ordentliche Situationen, aber gegen so einen tiefen Block ist es auch nicht einfach. Kopenhagen hat das gut verteidigt, aber wir waren nicht risikobereit genug. Gestern im Training hat das deutlich besser geklappt, aus meiner Sicht haben wir heute die Bälle zu wenig scharf gemacht."

Mehr dazu

… über die beiden strittigen Elfmeter-Szenen: "Dieser Schubser mit den zwei gestreckte Armen ist so offensichtlich, den kannst du auch wegen Dummheit mal geben. Das ist nicht Körper reinstellen, sondern wegschubsen. Den Handelfmeter hätte ich auch nicht gegeben, aber ich glaube, die Regeln geben ihn her, wenn man den von gestern anschaut. Ich bin kein Freund der Regel, aber wenn es die gibt, ist es komisch, dass der Elfmeter gestern nicht gepfiffen, aber gegeben wurde und heute gepfiffen, aber nicht gegeben wurde. Ich würde mir wünschen, dass die Regel nicht objektiviert wird. Der Schiedsrichter sollte anhand von ein paar Kriterien subjektiv entscheiden. Aktuell ist keiner zufrieden, ich weiß nicht, ob die Jungs und Mädels bei der FIFA im Raum sitzen und sagen, dass die Handregel im Moment super ist, was ich aber nicht glaube."

Hintergrund: Schiedsrichterin Stephanie Frappart hatte in der Nachspielzeit nach Video-Studium eine Handelfmeter-Entscheidung für die Münchner zurückgenommen. Peter Ankersen hatte den Ball im Strafraum im Rippenbereich auch leicht an den Unterarm bekommen.

… über die Verlängerung von Manuel Neuer: "Gott sei Dank hat er verlängert. Wenn man gesehen hat, wie er den Ball in der Doppel-Aktion gehalten hat, dann können wir froh sein."

… ob er selbst bald beim FC Bayern seinen Vertrag verlängert: "Warten wir mal ab, wir schauen von Spiel zu Spiel." (Tuchel lächelt Frage zu Müller-Zukunft weg)

Thomas Tuchel ...

... zum Spiel: "Wir haben schon besser gespielt. Wir haben uns schwer getan, Tempo ins Spiel zu bringen. Das ist dann vielleicht auch mal verständlich. Wenn es an einem Abend passiert, dann besser mal heute. Kopenhagen hat extrem tief verteidigt. Dann sah es so aus, wie es aussah."

... ob es etwas mehr Risiko hätte sein müssen: "Ja, wahrscheinlich schon. Es war nicht flüssig, nicht riskant genug. Upa hat heute die Seite gewechselt, war linker Innenverteidiger und Rapha hat zum ersten Mal von Anfang an gespielt. Wir können es besser machen. Wir haben es auch zuletzt besser gemacht. Heute machen wir einen Haken dran und weiter."

... ob er sich von Guerreiro, Müller oder Tel mehr versprochen hat: "Es war auch schwer. Es ist okay, es ist nicht immer leicht an so einem späten November-Abend. Ich habe eigentlich gedacht, dass wir etwas freier spielen, weil wir schon Erster sind und nichts mehr zu verlieren hatten. Es war dann aber eher umgekehrt. Wir haben versucht, das Spiel zu verwalten und ein bisschen zu wenig Aufwand betrieben."

... ob er zuversichtlich ist, dass man in der Bundesliga wieder hochfährt: "Ja. Wir haben auch gestern und vorgestern sehr gut trainiert. Es hatte sich nicht angedeutet. Wir hatten irgendwie das Gefühl, wir werden schon ein Tor machen. Nehmen wir es als Lektion mit, dass es so nicht reicht."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: