Zum Inhalte wechseln

Manchester City News: Guardiola mit Rekord-Investitionen in der Abwehr

Fast 400 Millionen: Guardiolas kostspielige Abwehrversuche

Felix Arnold

14.08.2020 | 14:36 Uhr

Verteidiger Kyle Walker (r.) lauscht den Anweisungen von City-Coach Pep Guardiola.
Image: Verteidiger Kyle Walker (r.) lauscht den Anweisungen von City-Coach Pep Guardiola.  © Imago

Seit vier Jahren steht Pep Guardiola bei Manchester City an der Seitenlinie, fast 400 Millionen Euro sind seitdem in die Abwehr der Skyblues geflossen. Die Bilanz? Zwei Meistertitel und ein Pokalsieg. Sky Sport zeigt, welcher Verteidiger sein Geld wert war - und wer nicht.

"Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr gewinnt Meisterschaften." Pep Guardiola hat sich diesen bekannten Spruch von Trainer-Legende Otto Rehhagel wohl zu Herzen genommen, schließlich investierte der Spanier zahlreiche Scheich-Millionen in seine Abwehrreihe. Nach dem jüngsten Transfer von Innenverteidiger Nathan Ake (aus Bournemouth) gehen die Ausgaben in diesem neuralgischen Mannschaftsteil stramm auf die halbe Milliarde zu.

  1. Kai Havertz wechselte für 80 Millionen Euro plus Boni von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea
    Image: Platz 1: Kai Havertz - Für 80 Millionen Euro plus Boni von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea © DPA pa
  2. Platz 1: Arthur - Im Tausch mit Miralem Pjanic für 72 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Juventus Turin.
    Image: Platz 2: Arthur - Im Tausch mit Miralem Pjanic für 72 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Juventus.  © Imago
  3. Victor Osimhen: In seiner Zeit beim VfL Wolfsburg kam der junge Nigerianer überhaupt nicht zurecht, beim OSC Lille schießt er alles kurz und klein: 18 Scorerpunkte stehen für den Angreifer nach Abbruch der Saison zu Buche, United zeigt Interesse.
    Image: Platz 3: Victor Osimhen - Für 70 Millionen (plus Bonus) von OSC Lille zum SSC Neapel. © Imago
  4. Platz 3: Miralem Pjanic - Für 60 Millionen Euro im Tausch mit Arthur von Juventus Turin zum FC Barcelona.
    Image: Platz 4: Miralem Pjanic - Für 60 Millionen Euro im Tausch mit Arthur von Juventus zum FC Barcelona.  © Imago
  5. Platz 2: Alvaro Morata (bislang ausgeliehen) - Für 63 Millionen Euro (inkl. 7 Millionen Euro Leihgebühr) vom FC Chelsea zu Atletico Madrid.
    Image: Platz 5: Alvaro Morata (bislang nur ausgeliehen) - Für 56 Millionen Euro vom FC Chelsea zu Atletico Madrid. © Imago
  6. Platz 4: Timo Werner - Für 53 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Chelsea.
    Image: Platz 6: Timo Werner - Für 53 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Chelsea.  © Imago
  7. Ben Chilwell (r.) (Leicester City): 34 Mio. Euro, -8,69 Mio. Euro
    Image: Platz 7: Ben Chilwell - Für 50,2 Millionen Euro von Leicester City zum FC Chelsea © Getty
  8. Platz 5: Mauro Icardi (bislang ausgeliehen) - Für 50 Millionen Euro von Inter Mailand zu Paris Saint-Germain.
    Image: Platz 8: Mauro Icardi (bislang nur ausgeliehen) - Für 50 Millionen Euro von Inter Mailand zu Paris Saint-Germain.  © Imago
  9. -
    Image: Platz 9: Nathan Ake - Ebenfalls für 45,3 Millionen Euro vom AFC Bournemouth zu Manchester City.  © Imago
  10. Platz 7: Leroy Sane - Für 45 Millionen Euro von Manchester City zum FC Bayern München.
    Image: Platz 10: Leroy Sane - Für 45 Millionen Euro von Manchester City zum FC Bayern München.  © Imago
  11. Diogo Jota - Für 44,7 Millionen Euro von den Wolverhampton Wanderers zum FC Liverpool
    Image: Platz 11: Diogo Jota - Für 44,7 Millionen Euro von den Wolverhampton Wanderers zum FC Liverpool © DPA pa
  12. Platz 7: Achraf Hakimi (zuletzt an den BVB verliehen) - Für 40 Millionen Euro von Real Madrid zu Inter Mailand.
    Image: Platz 12: Achraf Hakimi (zuletzt an den BVB verliehen) - Für 40 Millionen Euro von Real Madrid zu Inter Mailand.  © Imago
  13. Platz 8: Hakim Ziyech - Für 40 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum FC Chelsea.
    Image: Platz 12: Hakim Ziyech - Ebenfalls für 40 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum FC Chelsea.  © Imago
  14. Fabio Silva - Für 40 Millionen Euro vom FC Porto zu den Wolverhampton Wanderers.
    Image: Platz 12: Fabio Silva - Wie Ziyech und Hakimi für 40 Millionen Euro vom FC Porto zu den Wolverhampton Wanderers. © DPA pa
  15. Donny van de Beek - Für 39 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zu Manchester United.
    Image: Platz 15: Donny van de Beek - Für 39 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zu Manchester United. © DPA pa

Im Verhältnis zu den immensen Investitionen, die Sportdirektor Txiki Begiristain in der Vergangenheit getätigt hat, ist die sportliche Bilanz doch eher mau. Seit dem Amtsantritt Guardiolas im Juli 2016 haben die Skyblues zwar zweimal die Premier League und einmal den FA Cup gewonnen, allerdings: Der große Wurf, sprich der Triumph in der Champions League, fehlt noch - trotz kostspieliger Verpflichtungen in der Defensive!

Champions-League-Finalphase live auf Sky

Champions-League-Finalphase live auf Sky

Die Finalphase der Champions League steht an. Mit Sky bist du im TV und Stream live dabei. Ein Überblick über alle Konferenzen und exklusiven Einzelspiele.

Die allerdings nicht immer mit den physischen wie taktischen Anforderungen Citys unter Guardiola zurechtkommen. So wie bei Linksverteidiger Benjamin Mendy, der vor vier Jahren für 60 Millionen Euro von der AS Monaco geholt wurde - und sich prompt einen Kreuzbandriss zuzog. Weitere Verletzungen sorgten dafür, dass der Franzose im City-Trikot sein wahres Potenzial bislang nicht entfalten konnte.

Erbitterter Konkurrenzkampf hinten rechts

Bei Joao Cancelo, seinem Pendant auf der Gegenseite, ist der Fall etwas anders gelagert. Auch der Portugiese war bei seinem Wechsel von Juventus auf die Insel mit 65 Millionen Euro alles andere als günstig, darf seine Qualitäten allerdings nur selten zur Schau stellen. Der Grund? Sein Konkurrent rechts hinten ist kein Geringerer als Englands Nationalspieler Kyle Walker, an dem in Bestform kein Weg vorbeiführt.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Bei einer im Ansatz vorhandenen Normalform dürfte es auch am großgewachsenen Aymeric Laporte kein Vorbeikommen geben, schließlich wurde der junge Franzose bereits bei seiner Ankunft aus Bilbao als neuer Heilsbringer in der City-Abwehr gepriesen. Doch die Wahrheit sieht anders aus, denn der 65-Millionen-Mann konnte auch in dieser Saison nur die Hälfte aller Pflichtspiele bestreiten.

Ähnlich verlief die Geschichte mit dem jungen Engländer John Stones, der 2016 für die nahezu identische Summe vom FC Everton losgeeist wurde und bis heute kaum überzeugt. Der Grund? Auch ihm machten ständige Verletzungen und massive Formschwankungen einen Strich durch die Rechnung.

Mehr dazu

Konstante Form als Schlüssel zum CL-Titel?

Worin auch das Hauptproblem Guardiolas in Bezug auf seine Viererkette liegt, die zweifelsohne mit unfassbarem Talent gesegnet ist. Allerdings gelingt es den Hochgelobten nicht, ihr Potenzial konstant über mehrere Wochen hinweg abzurufen - haarsträubende individuelle Fehler inklusive. Dennoch ist eines sicher: Mit dem vielen Geld im Rücken wird Guardiola auch in Zukunft keine Kosten und Mühen scheuen, um hochqualifizierte Arbeitskräfte in seine Abwehr einzubauen.

So wie bei der jüngsten Verpflichtung des international noch eher unbekannten Nathan Ake, dessen Qualität den AFC Bournemouth auch nicht vor dem Absturz in die zweitklassige Championship retten konnte. Dennoch sehen die Verantwortlichen der Skyblues großes Potenzial im 25-jährigen Niederländer, als Entschädigung fließen satte 45 Millionen Euro Ablöse an Akes Ex-Klub aus dem Süden Englands.

Guardiolas Viererkette für 220 Millionen Euro

Damit wird Manchester City in der nächsten Saison mit einer möglichen Viererkette um Kyle Walker, Nathan Ake, Aymeric Laporte und Benjamin Mendy einen neuen Angriff auf den Premier-League-Titel starten. Allein diese vier Spieler kosteten Guardiola rund 220 Millionen Euro - mit solchen Investitionen kann nur die Jagd auf den FC Liverpool das erklärte Ziel sein.

Denn unter dem Strich gingen mit dem Wechsel Akes nun sieben der zwölf teuersten Innenverteidiger der Welt nach Manchester. Auch wenn Citys Dauerrivale United ebenfalls viel Geld in Beine investiert hat, ist es augenscheinlich, dass ein Welttrainer wie Guardiola in einer starken Abwehr den Grundstein für sportlichen Erfolg sieht.

Welche Rolle Ake dabei einnehmen kann, wird sich erst noch zeigen. Laut zahlreichen Medienberichten will City nämlich unbedingt auch noch auch Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel in diesem Sommer verpflichten. Für den 29-Jährigen wären wahrscheinlich weitere 80 Millionen Euro fällig. Mindestens...

Mehr zum Autor Felix Arnold

Weiterempfehlen:

Mehr stories