Zum Inhalte wechseln

Manchester City News: Sterling & Guardiola-Team reiten auf Erfolgswelle

Sterling wieder unverzichtbar: Man City reitet auf Erfolgswelle

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Premier League, 19. Spieltag: Manchester City hat die Hinrunde in der englischen Liga League mit einem Torspektakel beendet. Der Meister gewann gegen Leicester City mit 6:3 (4:0). Das Team von Pep Guardiola festigt Platz eins in der Tabelle.

Manchester City ist aktuell in der Premier League nicht aufzuhalten. Der amtierende Meister eilt von Sieg zu Sieg und stellt einen Tor-Rekord ein. Auch Flügelstürmer Raheem Sterling ist plötzlich wieder wichtig und trifft wie er will.

Manchester City reitet derzeit auf einer Erfolgswelle und grüßt in der Premier League von der Tabellenspitze.

Man City mit neun Siegen in Folge

Während der FC Liverpool zuletzt bei Tottenham Hotspur (2:2) Federn ließ und der FC Chelsea nur vier der vergangenen neun Partien in Englands Oberhaus gewann, feierten die Citizens gegen Leicester City beim 6:3 (4:0)-Spektakel den neunten Liga-Sieg in Folge.

Allerdings verspielte Man City nach der klaren Halbzeitführung innerhalb von nur elf Minuten im zweiten Durchgang fast den gesamten Vorsprung. "Beim 4:2 ändert sich die Mentalität der Spieler und beim 4:3 sind wir der Niederlage plötzlich nahe und haben Zweifel. Aber wir waren geduldig, wir hatten Chancen und haben das Spiel gewonnen", analysierte City-Coach Pep Guardiola den kuriosen Spielverlauf.

Der spanische Startrainer fügte noch erleichtert hinzu: "Es war eine Achterbahnfahrt. Es war ein typisches Boxing-Day-Spiel, mit vielen Toren. Letztendlich war es ein weiterer Sieg, so wichtig, um unseren Lauf fortzusetzen. Jetzt ruhen wir uns drei Tage lang aus und gehen dann zum nächsten Spiel." Dort gastiert der amtierende englische Meister dann am Mittwoch (am 29.12. um 21.15 Uhr live auf Sky) beim FC Brentford.

Der Premier League Pop-up Channel exklusiv auf Sky

Der Premier League Pop-up Channel exklusiv auf Sky

Ein besonderes Winter-Highlight wartet auf die Fans des englischen Fußballs rund um die Festtage: Noch bis zum 6. Januar wird Sky Sport 1 zum Pop-up Channel Sky Sport Premier League. Alle Infos gibt es hier.

Man City stellt Tor-Rekord ein

Der Aufsteiger spielt bislang eine starke Saison und konnte unter anderem die Spitzenteams FC Arsenal (2:0) und West Ham United (2:1) besiegen sowie Liverpool (3:3) einen Punkt abnehmen. Auch Chelsea (0:1) ärgerten die Bees lange. "Pep wird in gewisser Weise auch froh sein, dass die Partie gegen Leicester so verlaufen ist, damit sich die Spieler vergegenwärtigen, dass sie sich immer zu 100 Prozent fokussieren müssen. Brentford wird eine unangenehme Aufgabe", betonte Ex-City-Spieler Paul Dickov beim Klub-TV-Sender der Skyblues.

Offensiv läuft die City-Maschine dagegen wie geschmiert. Gegen Leicester stellte das Guardiola-Team einen Tor-Rekord für ein Kalenderjahr ein. Der Treffer von Raheem Sterling zum 6:3-Endstand war das 112. Tor für Manchester im Jahr 2021. So viele Tore eines englischen Vereins in einem Kalenderjahr hatte zuletzt Arsenal 1963 erzielt. Im letzten Spiel des Jahres gegen Brentford kann City diese Marke übertreffen.

Mehr dazu

Zusammen mit Bernardo Silva, der eine bärenstarke Saison spielt und in der starbesetzten Offensive der Citizens gesetzt ist, ist Sterling mit je sieben Toren der beste Torschütze. Gegen Leicester steuerte Sterling gleich zwei Treffer zum Dreier bei und gewann zudem satte 70 Prozent seiner Zweikämpfe. Der 27-Jährige wurde daher auch völlig zurecht zum Spieler des Tages gewählt.

Sterling in absoluter Topform

Dass Sterling wieder so aufblüht, kommt mehr als überraschend. Fünf Tore hat der Vize-Europameister bei seinen vergangenen drei Liga-Einsätzen erzielt. Dabei war der flinke Außenstürmer noch Ende Oktober für die Partie bei Brighton & Hove Albion (4:1) aus Fitnessgründen aus dem Kader gestrichen worden. Bereits zuvor war Sterling unter Guardiola nur Ergänzungsspieler, sogar Gerüchte über einen möglichen Winterwechsel zum FC Barcelona standen im Raum.

Doch seit Mitte November läuft es wieder rund beim 72-maligen englischen Nationalspieler. Nachdem er beim 2:0-Derbysieg bei United noch 90 Minuten auf der Bank saß, ließ Guardiola ihn im Duell gegen den FC Everton überraschend für Riyad Mahrez von Beginn an auflaufen. Sterling enttäuschte nicht und steuerte einen Treffer zum 3:0-Erfolg bei. Bis auf die Partie gegen Leeds United (7:0), wo er geschont wurde, verpasste Sterling inklusive des Everton-Spiels nur drei Minuten in sieben Partien.

Dass sich in den kommenden Begegnungen an den Einsatzzeiten von Sterling etwas ändert, glaubt Shay Given nicht. "Phil Foden und Jack Grealish drücken von hinten in die Startelf. Aber so wie Sterling derzeit drauf ist, kann Pep ihn eigentlich nicht draußen lassen", meinte der ehemalige City-Torhüter gegenüber dem Klub-TV der Skyblues.

Man City steht für Spektakel

Doch nicht nur in der Premier League läuft es derzeit für Sterling und den siebenmaligen englischen Meister rund. Auch in der Champions League überzeugte City in der Todesgruppe A mit PSG, RB Leipzig und dem FC Brügge und setzte sich dort als Gruppensieger durch. Sterling zeigte dabei insbesondere im Top-Duell im heimischen Etihad Stadium gegen das Pariser Starensemble einen überragenden Auftritt und erzielte beim 2:1-Sieg den zwischenzeitlichen Ausgleich. Im Achtelfinale gegen Sporting ist der letztjährige Finalist haushoher Favorit und hat somit gute Chancen aufs Viertelfinale.

City steht für geballte Offensivpower und Spektakel. "Jeder Fan, egal von welchem Verein, würde nach einem Spiel von ManCity nach Hause gehen und zugeben müssen, dass er sich sehr gut hat unterhalten gefühlt", erklärte Given begeistert. Dazu weiß der Premier-League-Tabellenführer neben aller spielerischer Klasse allerdings auch mit Konstanz und Ergebnissen zu überzeugen.

Gelingt es Manchester City, die aktuelle Erfolgswelle noch länger zu reiten, wird es für die Konkurrenz aus Liverpool, Chelsea und Co. sehr schwer werden, dieses Team zu stoppen.

Mehr zum Autor Peer Kuni

Weiterempfehlen: