Zum Inhalte wechseln

Manchester-United-Legende Rio Ferdinand trauert Bayerns Harry Kane nach

"Muss bei jedem Dreierpack kotzen!": United-Legende sauer wegen Kane

Harry Kane staubte nach jedem seiner Dreierpacks den Spielball ab.
Image: Harry Kane staubte nach jedem seiner Dreierpacks den Spielball ab.  © Imago

In der Bundesliga sorgt Harry Kane mit seiner Torlaune für Furore - in seiner Heimat dagegen anscheinend für Magenverstimmungen. Abwehr-Legende Rio Ferdinand trauert dem Wechsel von Englands Top-Stürmer in die Bundesliga nach.

21 Tore in 16 Pflichtspielen für den FC Bayern. Harry Kanes Start in München hätte kaum besser laufen können. Der englische Nationalstürmer hat sich schnell beim Rekordmeister eingelebt und führt mit seinen 17 Ligatoren bereits die Torschützenliste an - sogar Lewandowskis Bundesliga-Rekord von 41 Toren innerhalb einer Saison wackelt gehörig.

Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse
Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Hier geht es zum Spielplan und den Ergebnissen.

Während die Bayern-Fans ob der Zahlen frohlocken, sieht das in England anscheinend ganz anders aus. Hier trauert so mancher dem Wechsel des Knipsers nach Deutschland hinterher. So zum Beispiel Manchester-United-Legende Rio Ferdinand, der in seinem Podcast Five nun deutliche Worte wählte: "Jedes Mal, wenn ich Kane nach einem Dreierpack mit dem Spielball in der Hand sehe, muss ich kotzen."

Ferdinand frustriert von Uniteds Transferpolitik

Keine einfache Zeit für den früheren Abwehr-Star, immerhin schnürte der 30-Jährige seit seinem Wechsel schon drei Dreierpacks. Gönnt Ferdinand seinem Landsmann den Erfolg etwa nicht?

Ganz so ist es nicht. Ferdinands Problem an der Geschichte ist lediglich, dass Kane im vergangenen Sommer nicht zu Manchester United gewechselt ist. "Warum? Warum sind wir nicht hingegangen und haben ihn geholt?"

Premier League Tabelle
Premier League Tabelle

Alle Informationen zu Punkten, Toren, Differenz etc. Hier geht es zur Tabelle der Premier League!

Die Red Devils waren im vergangenen Sommertransferfenster ebenfalls auf der Suche nach einem Neuner. Am Ende holten sie Rasmus Hojlund für 75 Millionen Euro, der in bisher neun Premier-League-Spielen noch kein Tor erzielen konnte und lediglich in der Champions League (fünf Tore) regelmäßig trifft.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten