Zum Inhalte wechseln

Markus Krösche über Toppmöller, Ekitike & Nationalmannschaft

Sky exklusiv || Krösche: "Toppmöller macht einen richtig guten Job"

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Im exklusiven Interview spricht Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche über die bisherige Saison, Trainer Dino Toppmöller, Hugo Ekitike, die Zukunft der Eintracht und die EM im eigenen Land.

Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche spricht im exklusiven Sky Interview über Trainer Dino Toppmöller, Leihgabe Hugo Ekitike und die Nationalmannschaft.

Markus Krösche…

über die Arbeit von Dino Toppmöller:

"Ich glaube, dass unser Trainerteam einen sehr, sehr guten Job macht. Es ist, wie gesagt, eine schwierige Situation für ihn, gerade auch als junger Trainer so ein Umbruch zu erleben, Leistungsträger auch zu verlieren. Er macht das sehr, sehr gut. Er hat eine sehr, sehr gute Beziehung mit der Mannschaft und arbeitet täglich hart daran, dass wir uns weiterentwickeln. Wenn man auch die individuelle Entwicklung sieht, die einzelne Spieler schon bei uns jetzt unter ihm vollzogen haben: ob das Ansgar Knauff ist, ob das ein Pacho ist oder Larsson ist, die da auch eine Entwicklung vollzogen haben und vor allen Dingen auch, wenn man sieht, wie viele junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auch den Einsatz bekommen: wie Nacho Ferri, Futkeu, Elias Baum, oder jetzt Nnamdi Collins, das ist auch unser Weg. Den haben wir ja bewusst eingeschlagen und deswegen macht er da wirklich einen richtig guten Job und von daher sind wir auch zufrieden."

Fanatics: Achtung Fans! Euer Lieblingstrikot - jetzt hier
Fanatics: Achtung Fans! Euer Lieblingstrikot - jetzt hier

Hol Dir jetzt das neue Trikot der Nationalmannschaft! Hier im Store von Sky Sport.

zur Perspektive von Paris-Leihgabe Hugo Ekitike, der bisher bei der Eintracht noch ohne Torerfolg ist:

"Wir sind sehr optimistisch, dass wir da eine Lösung finden werden und er längerfristig bei uns bleibt, weil wir an Hugo glauben. Er hat eine turbulente Entwicklung gehabt. In Frankreich ist er zu PSG gewechselt und hat dann leider nicht so viele Spiele gemacht. Als wir Hugo geholt haben, wussten wir, dass er eine gewisse Anlaufzeit braucht. Wenn ein junger Spieler nur trainiert und nicht spielt, dann fehlt der Rhythmus. Diesen Rhythmus muss man sich erarbeiten. Darüber hinaus kommt er in eine andere Liga, die andere Anforderungen hat.

Und für uns ist das ganz normal, dass er Entwicklungszeit braucht und dass da auch Schwankungen drin sind. Sicherlich ist es unglücklich, dass Sasa Kalajdzic sich verletzt hat. Es war unsere Idee im Winter, mit Sasa und Donny (Van de Beek) zwei Spieler zu holen, die uns sofort helfen können mit ihrer Erfahrung und dann mit Hugo und Jean Mattéo (Bahoya) zwei Jungs, denen wir Zeit geben und die sich dann auch akklimatisieren und entwickeln können und dann hintenraus mit ihren Fähigkeiten noch mal mithelfen. Nun musste Hugo öfter und früher ran. Das ist für so einen jungen Spieler nicht so ganz einfach. Aber wir sind von Hugo total überzeugt. Er hat außergewöhnliche Fähigkeiten. Wenn wir jetzt eine Lösung finden und er längerfristig bei uns bleibt, dann glaube ich, werden wir noch sehr viel Spaß haben an ihm in den nächsten Jahren."

Jeden Tag ein neuer Film mit Sky Cinema
Jeden Tag ein neuer Film mit Sky Cinema

Hol dir jetzt Sky Cinema inklusive Paramount+ und erlebe noch mehr Kino für zu Hause! Eine riesige Filmvielfalt und exklusive Top-Filme in einem Paket vereint.

zum Paradigmenwechsel in der Nationalmannschaft, mehr auf Mentalität und Formstärke zu setzen:

Mehr Fußball

"Ich glaube, dass Julian die richtigen Entscheidungen getroffen hat. Man kann immer unterschiedliche Meinungen über Spieler haben, ob das gerechtfertigt ist oder nicht. Es ist letztendlich so, dass wir 80 Millionen Bundestrainer sind. Aber ich glaube, dass es richtig ist, weil wir eine EM im eigenen Land haben. Gefühlt war im letzten Jahr einfach eine extrem negative Stimmung, was die Nationalmannschaft angeht. Wir Deutschen sind dann auch oft so, dass wir alles viel, viel schlechter sehen, als es eigentlich ist. Und wir haben eine gute Mannschaft. Wir haben eine sehr, sehr gute Offensive in der deutschen Nationalmannschaft mit jungen Spielern, die Qualität haben. Jetzt geht es einfach darum, formstarke Spieler zu haben, die in eine Struktur zu packen und dann einfach unsere EM im eigenen Land zu spielen. Mit einer Freude und mit Spaß und mit einer gewissen Leidenschaft und einer Leichtigkeit.

Ich glaube, dass er die richtigen Kriterien angewandt hat. Ich bin sehr optimistisch, dass wir eine sehr, sehr gute EM spielen werden. Ich glaube, wir alle, wir Deutschen sollten generell einfach diese EM und die Nationalmannschaft unterstützen, weil einfach auch richtig gute Jungs dabei sind. Dazu haben wir einen sehr guten Trainer. Ich bin überzeugt, dass er dieser Mannschaft richtig was mitgeben wird für die EM. Ich freue mich extrem drauf und glaube, dass wir außergewöhnliche Wochen haben werden und dass wir eine erfolgreiche Europameisterschaft spielen werden."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.