Zum Inhalte wechseln

Matthijs de Ligt spricht über seine Rolle beim FC Bayern

Stammplatz für de Ligt? FCB-Verteidiger spricht über Kim-Rückkehr

Spielt Matthijs de Ligt auch im kommenden Jahr noch beim FC Bayern?
Image: Spielt Matthijs de Ligt auch im kommenden Jahr noch beim FC Bayern?  © Imago

Gegen Werder Bremen war Matthijs de Ligt für den FC Bayern wieder volle 90 Minuten lang im Einsatz. Nach der Pleite äußerte sich der Verteidiger zu seiner Rolle und sprach auch über die Rückkehr von Min-Jae Kim.

Es ist bislang eine unzufriedenstellende Saison für Matthijs de Ligt beim FC Bayern. Bis zur Winterpause stand der FCB-Verteidiger lediglich bei drei Bundesligaspielen in der Anfangsformation von Thomas Tuchel und hatte mit mehreren Verletzungen zu kämpfen.

Aufgrund der Abwesenheit von Min-jae Kim, der derzeit mit Südkorea im Asien-Cup zu Gange ist, ist de Ligt aktuell gesetzt in der Innenverteidigung der Münchner. Was jedoch passiert, wenn Kim wieder zurück nach München kommt, ist offen. Wie Sky exklusiv berichtete, könnten die Bayern-Bosse den 24-Jährigen bei einer entsprechend passenden Ablösezahlung im Sommer abgeben, für de Ligt selbst soll ein Wechsel ebenfalls vorstellbar sein.

Stammplatz für de Ligt auch bei Kim-Rückkehr

Nach dem Bremen-Spiel zeigte sich der Innenverteidiger in erster Linie froh, dass er aktuell wieder einsatzbereit ist. "Am meisten bin ich glücklich, dass ich - zwar noch nicht ganz schmerzfrei - mich wieder frei auf dem Platz bewegen kann. Das ist eine lange Zeit her", meinte der Bayern-Verteidiger in der Mixed-Zone.

Angesprochen auf seine Zukunft und die Rückkehr von Kim äußerte der 43-fache-Nationalspieler, dass es sein Ziel ist, auch dann zur ersten Bayern-Elf zu gehören, wenn der Südkoreaner wieder beim FCB ist. Für de Ligt am wichtigsten ist aktuell jedoch "jeden Tag gut zu trainieren und verletzungsfrei zu bleiben".

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Mehr zum Thema Kim Min-jae

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Mehr Geschichten