Zum Inhalte wechseln

Nations League: England spielt remis gegen Italien - Niederlande kommt gegen Polen zurück

England verpasst EM-Revanche - Niederlande verschießt späten Elfer

.
Image: Die Engländer kommen gegen Italien nicht über ein 0:0 hinaus.  © Imago

Englands Fußball-Nationalmannschaft hat in der Nations League die EM-Revanche gegen Europameister Italien verpasst.

In der Neuauflage des Endspiels von 2021 mussten sich die "Three Lions" in Wolverhampton mit einem 0:0 begnügen und bleiben in der deutschen Gruppe A3 weiter sieglos.

Mit fünf Punkten führt Italien die Tabelle vor Ungarn (4) an, das sich am Samstagabend 1:1 von Deutschland (3) trennte. England (2) bleibt Schlusslicht. In den letzten Spielen vor der Sommerpause trifft Italien am Dienstag (20.45 Uhr) in Mönchengladbach auf das DFB-Team, England empfängt zeitgleich die Ungarn.

Italien lässt Führung liegen

Erstmals seit dem Finale von Wembley, das Italien 3:2 im Elfmeterschießen gewann, trafen beide Teams aufeinander. Im kleinen Molineux Stadium der Wolverhampton Wanderers hatten die Italiener in der ersten Halbzeit eines gutklassigen Spiels zwei große Chancen zur Führung. Bereits in der dritten Spielminute verpasste Davide Frattesi das Tor knapp, in Minute 25 scheiterte Sandro Tonali am glänzend reagierenden Torwart Aaron Ramsdale.

Zuvor hatte Italiens Keeper Gianluigi Donnarumma bei Englands bester Chance einen Schuss von Mason Mount an die Latte gelenkt (9.). Nach der Pause vergab Raheem Sterling gleich zweimal (52./55.) für die Engländer, bei denen Dortmunds Jude Bellingham auf der Bank saß. Nach zahlreichen Wechseln kam in der Schlussphase etwas der Fluss abhanden.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Kuntz gewinnt auch drittes Gruppenspiel mit Türkei

Trainer Stefan Kuntz hat mit der türkischen Fußball-Nationalmannschaft den nächsten Sieg in der dritthöchsten Spielklasse der Nations League eingefahren. Am Samstagabend gewann die Türkei auch ihr drittes Gruppenspiel in Liga C in Luxemburg 2:0 (1:0). Damit distanzierte das Kuntz-Team den zuvor punktgleichen Gegner auf drei Punkte und bleibt mit der Optimalausbeute von neun Zählern souveräner Tabellenführer.

Ex-Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu brachte die Türkei per Elfmeter in Führung (37.), zuvor war der Ball dem Mainzer Mittelfeldspieler Leandro Barreiro aus kurzer Distanz an den ausgestreckten Arm gesprungen. Der zur Pause eingewechselte ehemalige Darmstädter Serdar Dursun besorgte den Endstand (76.).

Mehr Fußball

BVB-Neuzugang Özcan eingewechselt

Salih Özcan, der im Sommer vom 1. FC Köln zu Borussia Dortmund wechselt, saß vier Tage nach seinem Startelf-Debüt bis zur 68. Minute auf der Bank. Der defensive Mittelfeldspieler hatte unter Kuntz bereits für die deutsche U21 gespielt, sich nun aber für das Heimatland seiner Eltern entschieden.

Die Türkei war in der vergangenen Nations-League-Saison als Gruppenletzter aus der B-Liga abgestiegen. In Liga C ist die Kuntz-Elf mit den Gruppengegnern Litauen, Färöer und Luxemburg großer Favorit. Für die WM im kommenden Winter in Katar haben sich die Türken nicht qualifiziert.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Lewandowski wird geschont

Die niederländische Fußball-Nationalmannschaft hat nach zwei Siegen den ersten Rüchschlag in der Nations League hinnehmen müssen. Das Team von Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal kam gegen Polen nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus. Im Parallelspiel trennten sich Wales und Belgien 1:1 (0:0).

Die Polen, bei denen Weltfußballer Robert Lewandowski geschont wurde, gingen in Rotterdam aus dem Nichts in Führung. Der in England geborene Rechtsverteidiger Matthew Cash (18.) traf per Flachschuss zum 1:0.

Niederlande schlägt zurück

Die zweite Hälfte startete dann furios: Zunächst sorgte Piotr Zielinski für das 2:0 der Gäste (49.), ehe die Niederlande per Doppelschlag antwortete. Der Ex-Bremer Davy Klaassen (51.) und Denzel Dumfries (54.) brachten die Elftal jeweils nach Angriffen über die linke Seite zurück ins Spiel. Memphis Depay vergab spät per Handelfmeter den Sieg (90.+1).

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Wales, das vor knapp einer Woche im Play-off-Endspiel gegen die Ukraine die erste WM-Qualifikation seit 1958 klargemacht hatte, kam aktiver in die Partie gegen Belgien: Dem frühen Führungstreffer des Leipzigers Ethan Ampadu wurde wegen Abseits aber die Anerkennung verwehrt (5.). In Hälfte zwei traf dann Youri Tielemans für die abgezockten Gäste (51.), ehe Brennan Johnson kurz vor dem Ende den Ausgleich für die Waliser erzielte (86.).

SID

Weiterempfehlen: