Zum Inhalte wechseln

Premier League News: Newcastle United plant wohl bereits Transfer-Offensive

Newcastle plant Großes: Gerüchte um Ex-FCB-Star & namhafte Trainer

Sky Sport

14.10.2021 | 12:12 Uhr

Newcastle
Image: Newcastle United hat neue Eigentümer - die mit Abstand finanzstärksten der Fußball-Welt. Der Premier-League-Klub plant wohl bereits einen Transfer-Großangriff.  © Imago

Die saudische Übernahme von Newcastle United hat in kürzester Zeit eine Welle von Transfergerüchten ausgelöst. Ein Ex-Bayern- sowie aktueller PSG-Star werden bereits als Kandidaten gehandelt - zudem sind zwei englische Fußball-Legenden für das Traineramt im Gespräch.

Der englische Traditionsverein Newcastle United hat nach der Übernahme durch das Konsortium um den saudischen Investmentfonds "Public Investment Fund" (PIF) Großes vor. "Wir wollen natürlich sehen, dass wir Trophäen holen. An der Spitze der Premier League und in Europa", offenbarte Geschäftsfrau Amanda Staveley, die den rund 350 Millionen Euro schweren Deal einfädelte und über die Bühne brachte.

City und PSG als Vorbild

Zumindest an den finanziellen Mitteln sollte es im Nordosten Englands in den kommenden Monaten fürs Erreichen der ambitionierten Ziele definitiv nicht mangeln. Mit einem geschätzten Vermögen von 370 Milliarden Euro haben die Magpies (dt. Übersetzung: Elstern) den mit Abstand finanzstärksten Eigentümer der Fußball-Welt im Rücken. Als Vorbilder gelten derweil die Fußball-Riesen Manchester City und Paris Saint-Germain, die sich ebenfalls finanziell unter die Arme haben greifen lassen.

ZUM DURCHKLICKEN: Top-10 der reichtsen Fußballklub-Besitzer der Welt

  1. 10. GUO GUANGCHANG (Wolverhampton Wanderers): Vorsitzender der Fosun-Gruppe. Kaufte die Wolves im Jahr 2016. Geschätztes Vermögen: 5,2 Milliarden Euro.
    Image: 10. GUO GUANGCHANG (WOLVERHAMPTON WANDERERS): Chinesischer Unternehmer und Multimilliardär. Vorsitzender der Fosun-Gruppe. Kaufte die Wolves im Jahr 2016. Geschätztes Vermögen: 5,2 Milliarden Euro. © Imago
  2. -
    Image: 9. ZHANG JINDONG (INTER MAILAND): Chinesischer Unternehmer, hält über seine Firma Suning Holdings rund 70 Prozent der Klub-Anteile. Geschätztes Vermögen: 7,3 Milliarden Euro. © Imago
  3. -
    Image: 8. STAN KROENKE (FC ARSENAL): US-Amerikanischer Immobilien- & Sportmogul. Geschätztes Vermögen: Knapp 8 Milliarden Euro. © Imago
  4. 7. PHILIP ANSCHUTZ (LA GALAXY): US-Amerikanicher Öl-Mogul. Half bei der Gründung der MLS und war dort Eigentümer einer ganzen Reihe von Vereinen. Geschätztes Vermögen: Rund 9,5 Milliarden Euro.
    Image: 7. PHILIP ANSCHUTZ (LA GALAXY): US-Amerikanicher Öl-Mogul. Half bei der Gründung der MLS und war dort Eigentümer einer ganzen Reihe von Vereinen. Geschätztes Vermögen: Rund 9,5 Milliarden Euro. © Imago
  5. -
    Image: 6. ROMAN ABRAMOVICH (FC CHELSEA): Russischer Oligarch, seit 2003 Eigentümer der Blues. Geschätztes Vermögen: 12,3 Milliarden Euro. © Imago
  6. 5. ANDREA AGNELLI (JUVENTUS): Sohn von Umberto Agnelli. Die Agnelli-Familie hat ihr Vermögen mit der Gründung von Fiat gemacht. Geschätztes Vermögen: 16,4 Milliarden Euro.
    Image: 5. ANDREA AGNELLI (JUVENTUS): Italienischer Industrieller und Sohn von Umberto Agnelli. Die Agnelli-Familie hat ihr Vermögen mit der Gründung von Fiat gemacht. Geschätztes Vermögen: 16,4 Milliarden Euro.  © Imago
  7. 4. DIETRICH MATESCHITZ (r.) (RB LEIPZIG UND SALZBURG): Österreichischer Unternehmer und Gründer einer Getränkemarke. Geschätztes Vermögen: 18,5 Milliarden Euro.
    Image: 4. DIETRICH MATESCHITZ (r.) (RB LEIPZIG UND SALZBURG): Österreichischer Unternehmer und Gründer einer Getränkemarke. Geschätztes Vermögen: 18,5 Milliarden Euro. © Imago
  8. -
    Image: 3. SCHEICH MANSOUR BIN ZAYED AL NAHYAN (MANCHESTER CITY, vorne links im Bild): Mitglied der Herrscherfamilie von Abu Dhabi. Hält über die City Football Group rund 86 Prozent der Anteile am Klub. Geschätztes Vermögen: Knapp 25 Milliarden Euro. © DPA pa
  9. -
    Image: 2. QATAR SPORTS INVESTMENTS (PARIS SAINT-GERMAIN): Vertreten durch Präsident Nasser Al-Khelaifi (links auf dem Bild). Geschätztes Vermögen: Knapp 260 Milliarden Euro. © Imago
  10. 1. SAUDI ARABIA PUBLIC INVESTMENT FUND (NEWCASTLE UNITED): Staatsfonds von Saudi-Arabien. Der aktuelle Vorsitzende ist der Kronprinz Mohammed bin Salman (i.d. Mitte des Bildes). Geschätztes Vermögen: 370 Milliarden Euro.
    Image: 1. SAUDI ARABIA PUBLIC INVESTMENT FUND (NEWCASTLE UNITED): Konsortium mit saudischer Beteiligung. Der einflussreichste Mann des Fonds ist der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman (i.d. Mitte des Bildes). Geschätztes Vermögen: 370 Milliarden Euro.  © Imago

"Natürlich haben wir die gleichen Ambitionen wie PSG und Manchester City", wird die 48-Jährige Staveley von der Times zitiert. Die Skyblues, PSG und Newcastle fußballerisch auf einer Ebene? Ein aktuell noch schwer vorstellbares Szenario, steckte der NUFC in den vergangenen Jahren doch nahezu notorisch im Abstiegskampf fest. Der vierfache englische Meister erreichte zuletzt 2011/12 einen einstelligen Tabellenplatz, erst vor knapp fünf Jahren stürzte der Klub ins englische Unterhaus ab.

Nach sieben Spieltagen stehen die Elstern auch in dieser noch jungen Spielzeit wieder einmal unten drin und rangieren aktuell auf dem vorletzten Platz. Die großen fußballerischen Zeiten sind längst vorbei - sollen nun aber Schritt für Schritt zurückkehren. Klar ist dabei: Für einen echten Aufschwung muss sich vor allem personell etwas verändern. Und kaum ist der Millionen-Deal über die Bühne gebracht, kocht die Gerüchteküche bereits ordentlich hoch.

Ex-Bayern- und aktueller PSG-Star im Visier?

Die spanische Zeitung Sport bringt beispielsweise Ex-Bayern-Star Philippe Coutinho als potenziellen Winter-Neuzugang für Newcastle ins Spiel. Der 29-Jährige spielt beim FC Barcelona unter Coach Ronald Koeman aktuell keine ernsthafte Rolle. Da die Katalanen zudem finanziell arg gebeutelt sind, könnte ein Abgang im Januar durchaus ein Thema werden.

Bereits im Sommer galt der Brasilianer bei den Katalanen als Wechselkandidat. Sollte der aktuelle Tabellen-19. im Winter also bereit sein, die gerüchteweise geforderten 50 Millionen Euro von Barca zu zahlen, könnte der Ex-Liverpooler tatsächlich nach über drei Jahren Abstinenz in die Premier League zurückkehren.

Mehr dazu

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Ein weiterer Name, der bereits mit einem Wechsel in den Nordosten Englands in Verbindung gebracht wird, ist PSG-Torhüter Keylor Navas - das berichten unter anderem die spanische Marca sowie die britische Sun. Besonders nach der Verpflichtung von Gianluigi Donnarumma ist die Konkurrenz auf der Torhüter-Position in Paris mächtig gewachsen.

Der Costa-Ricaner könnte schon bald gezwungen sein, sich einen neuen Verein zu suchen. Ein Torhüter der Qualität von Navas würde Newcastle derzeit gut zu Gesicht stehen - die Magpies stellen mit 16 Gegentreffern in sieben Spielen zusammen mit Aufsteiger Norwich City die schwächste Defensive der Liga.

Lampard, Gerrard oder Conte?

Angesichts des düsteren Saisonstarts wird zudem erwartet, dass Cheftrainer Steve Bruce in naher Zukunft seinen Platz räumen werden muss. Auch dem Coach selbst ist dabei bewusst, dass die saudische Übernahme sein Standing bei Newcastle nicht gerade gefestigt hat: "Natürlich möchte ich weitermachen, aber ich muss realistisch sein. Ich bin nicht dumm und weiß, was mit den neuen Eigentümern passieren könnte", sagte der 60-Jährige zuletzt - und auch auf dieser Position kursieren bereits Gerüchte über einige namhafte Nachfolger.

Du willst kein Detail verpassen?

Du willst kein Detail verpassen?

Entdecke jetzt beste Bildqualität für besten Live-Sport! Ob rauchende Motoren oder haarscharfe Tore - mit UHD erlebst Du Deine Sportmomente hautnah.

So berichtet der britische Daily Telegraph etwa, dass der momentan vereinslose Frank Lampard sowie aktuelle Rangers-Coach Steven Gerrard im Visier der Newcastle-Bosse stehen sollen. Auch aus Italien wurde ein Name dieser Größenordnung laut. Die Gazzetta dello Sport berichtet, dass die neuen Besitzer wohl Inters Meistermacher Antonio Conte verpflichten wollen würden. Auch der 52-Jährige ist seit diesem Sommer vereinslos - ein Engagement bei Newcastle wäre per se also nicht auszuschließen.

Was an den Transfer-Gerüchten tatsächlich dran ist, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten offenbaren. Eins ist allerdings bereits jetzt klar: Tatenlos dürfte der Traditionsklub auf dem Transfermarkt im Winter mit Sicherheit nicht bleiben...

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: