Zum Inhalte wechseln

PSG News: Sperre von Neymar nach Tätlichkeit gegen Marseille steht fest

Neymar-Sperre steht fest! Untersuchungen zu Rassismus-Vorwürfen

Sport-Informations-Dienst (SID)

17.09.2020 | 11:55 Uhr

Neymar ist für zwei Spiele gesperrt worden.
Image: Neymar ist für zwei Spiele gesperrt worden. © Imago

Superstar Neymar vom französischen Meister Paris St. Germain ist nach seinem Ausraster im Spiel gegen Olympique Marseille von der Ligue 1 für zwei Spiele gesperrt worden.

Zudem wurde eine Untersuchung eingeleitet, um Neymars Rassismus-Vorwürfe gegen OM-Spieler Alvaro Gonzalez näher zu überprüfen.

Neymar hatte bei der 0:1-Niederlage gegen Marseille am vergangenen Sonntag seinem Gegenspieler Gonzalez gegen den Hinterkopf geschlagen und dafür Rot gesehen. Später schrieb der Südamerikaner bei Twitter, dass ihn Gonzalez rassistisch beleidigt habe.

Im Free-TV und Stream: Rummenigge bei Sky90

Im Free-TV und Stream: Rummenigge bei Sky90

Sky90 Sonntag ab 11:30 Uhr: Sky Moderator Patrick Wasserziehr begrüßt Karl-Heinz Rummenigge bei "Sky90 – Die Unibet Fußballdebatte".

Neymar äußerte sich bereits selbstkritisch

Sebastien Deneux, Vorsitzender der Disziplinarkommission, sagte, die Beweise seien noch nicht "ausreichend", um die Vorwürfe rassistischer Beleidigungen zu belegen. Die Untersuchung der Bilder dauere weiter an. Ziel sei es, "festzustellen, was tatsächlich vorgefallen ist und was tatsächlich gehört wurde", fügte er hinzu.

Insgesamt gab es fünf Platzverweise. Am Dienstag hatte sich Neymar auf Instagram wegen seines Verhaltens selbstkritisch geäußert, direkt nach dem Vorfall hatte sich der Ausnahmespieler auf Twitter eine wilde Auseinandersetzung mit Gonzalez geliefert.

1:22
Keine Zukunft bei PSG? Das steckt hinter der vermeintlichen Mbappe-Absage (Videolänge: 1:22 Minuten).

Auch Angel di Maria muss Konsequenzen fürchten. Der PSG-Star hatte einen der fünf Platzverweise gesehen, nachdem er Gonzalez angespuckt haben soll. Der Argentinier wurde zur nächsten Sitzung der Disziplinarkommission am 23. September vorgeladen.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories