Zum Inhalte wechseln

RB Leipzig: Christopher Nkunku erklärt seinen Jubel gegen Donezk

Nkunku erklärt seinen Ballon-Jubel gegen Donezk

RB Leipzig gegen Shakhtar Donetsk
Image: Christopher Nkunku jubelte gegen Donezk mit einem Luftballon.  © Imago

Dieser Gruß an den Nachwuchs war Christopher Nkunku besonders wichtig.

Nach seinem Tor zum 1:0 gegen Shakhtar Donezk holte der französische Fußball-Nationalspieler von RB Leipzig am Mittwoch einen roten Ballon aus seinem Stutzen, blies ihn auf und ließ sich mit zur Seite ausgestreckten Armen vor dem Fanblock feiern.

Alle Termine zur CL-Saison 22/23

  • 1. Spieltag Gruppenphase: 6./7. September 2022
  • 2. Spieltag Gruppenphase: 13./14. September 2022
  • 3. Spieltag Gruppenphase: 4./5. Oktober 2022
  • 4. Spieltag Gruppenphase: 11./12. Oktober 2022
  • 5. Spieltag Gruppenphase: 25./26. Oktober 2022
  • 6. Spieltag Gruppenphase: 1./2. November 2022
  • Achtelfinals: 14./15. & 21.-22. Februar | 7./8. & 14./15. März 2023
  • Viertelfinals: 11./12. & 18./19. April 2023
  • Halbfinale: 9./10. & 16./17. Mai 2023
  • Finale: 10. Juni 2023, Istanbul

Jubel für den Sohn

"Das war für meinen Sohn. Er mag Ballons", sagte der 24-Jährige. Der Kleine feiert im Dezember seinen dritten Geburtstag, ein kleines Geschenk gab es vom Papa somit schon vorab. Trainer Marco Rose war von der Aktion angetan. "Es ist doch schön, dass man als Papa bei seinem Tor an seine Familie denkt und so eine Botschaft senden kann. Das ist ein schöner Moment", sagte der Coach.

Für Nkunku war es das dritte Tor im sechsten Königsklassen-Spiel dieser Saison. Zudem bereitete der Fußballer des Jahres das dritte Tor durch Dominik Szoboszlai beim 4:0-Erfolg vor.

Champions League 2022/23: Alle Infos zur Übertragung
Champions League 2022/23: Alle Infos zur Übertragung

DAZN oder Amazon Prime? So siehst Du alle Spiele der UEFA Champions League live im TV & Stream. Hier geht's zum Überblick.

"Ich bin sehr glücklich, dass wir die nächste Runde erreicht haben. Es war kein einfaches Spiel", sagte Nkunku. Der Offensivspieler steht in Leipzig noch bis 2026 unter Vertrag, hat aber längst Begehrlichkeiten bei europäischen Top-Klubs geweckt.

dpa

Weiterempfehlen: