Zum Inhalte wechseln

RB Leipzig: Timo Werner wohl nicht im Kader für die Champions League

Werner spielt für Leipzig wohl nicht mehr in der Königsklasse

Sky Sport

06.07.2020 | 11:52 Uhr

Timo Werner wird für RB wohl nicht mehr in der Champions League auflaufen.
Image: Timo Werner wird für RB wohl nicht mehr in der Champions League auflaufen. © Imago

Nach Sky Infos ist der Wechsel von Timo Werner zu Chelsea sicher. Allen anderen interessierten Vereinen wurde mittlerweile abgesagt und man hat sich per Handschlag mit London geeinigt.

Der Vertrag ist aber noch nicht unterschrieben. Die offizielle Verkündung des Deals wird noch ein wenig auf sich warten lassen.

1:26
Sollte Timo Werner in der Champions League nicht mehr für RB Leipzig spielen, würde das die Sachsen stark handicapieren (Video-Länge: 1:26 Minuten).

Sky kann die Meldung der Bild bestätigen, dass Timo Werner nicht mehr in der Champions League für RB Leipzig auflaufen soll. Das Ziel von Werner und Chelsea ist, dass Werner mit Ablauf seines Vertrags bei Leipzig (30. Juni) Angestellter von Chelsea ist und damit im August nicht mehr für RB spielen kann.

1:56
Julian Nagelsmann äußert sich zu den Gerüchten um Timo Werner und zur Champions League (Video-Länge: 1:56 Minuten).

Finale Gespräche zwischen Chelsea und Leipzig stehen noch aus

Auch damit sich Werner nicht mehr verletzt, wenn er noch in der Champions League spielen würde. Leipzig ist darüber informiert und hat das so wohl akzeptiert. Allerdings stehen noch finale Gespräche von Chelsea mit Leipzig aus. Die Londoner werden nach unseren Infos noch versuchen, die Summe der Ausstiegsklausel von etwa 53 Millionen Euro in Zeiten von Corona zu drücken.

0:39
In diesem Video (Länge: 39 Sekunden) spricht RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann über Timo Werner.

Solange die Tinte noch nicht trocken ist, rechnet Julian Nagelsmann aber noch mit Werner für die Champions League. "Er ist aktuell ganz normal in meinen Planungen drin, dass er in der Champions League spielt. Er ist unser Spieler und hat noch nirgends anders unterschrieben", so der RB-Coach am Dienstag.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: