Zum Inhalte wechseln

Real Madrid: Ex-Keeper Jerzy Dudek attackiert Lionel Messi und Cristiano Ronaldo

Ex-Real-Keeper Dudek attackiert Messi und Ronaldo

Sky Sport

23.04.2020 | 18:26 Uhr

Ex-Madrid-Keeper Jerzy Dudek attackiert Lionel Messi (l.) und Cristiano Ronaldo.
Image: Ex-Madrid-Keeper Jerzy Dudek attackiert Lionel Messi (l.) und Cristiano Ronaldo. © DPA pa

Der ehemalige Ersatzkeeper von Real Madrid, Jerzy Dudek, sorgt mit seinen Aussagen zu Lionel Messi und Cristiano Ronaldo für Wirbel.

Jerzy Dudek hat seine Autobiographie "Ein großer Pole in unserem Tor" veröffentlicht. Für Brisanz sorgen einige Aussagen über seinen Ex-Mannschaftskollegen Cristiano Ronaldo und Barca-Star Lionel Messi.

"Er war falsch und provokativ, alle von Barcelona und auch Josep Guardiola sind so aufgetreten. Sie wollten nur provozieren und erreichten darin manchmal die Perfektion", beschreibt der heute 47-Jährige das Auftreten von Messi und Co. in den Clasico-Duellen.

Cristiano ist arrogant, aber tief im Inneren ist er ein echter Typ
Jerzy Dudek über Cristiano Ronaldo

Dudek zweifelt an Messis Saubermann-Image

Dudek lässt am sechsmaligen Weltfußballer kein gutes Haar und zweifelt am Saubermann-Image des argentinischen Superstars: "Ich habe diesen Messi gesehen. Er beschimpfte Pepe und (Sergio) Ramos auf so eine unverschämte Weise, wie man sie von einem solch ruhigen und höflich wirkenden Menschen nicht erwartet."

Der ehemalige Nationaltorhüter Polens wechselte 2007 nach sechs Jahren beim FC Liverpool in die Primera Division. Hinter Stammkeeper Iker Casillas bestritt Dudek in vier Jahren nur zwei Ligaspiele für Real Madrid. 2011 beendete Dudek seine Karriere.

3:17
Champions League: Messi und CR7 - die CL-Scorer des Jahrzehnts

"Ronaldo ist arrogant"

Über seinen alten Weggefährten Cristiano Ronaldo schreibt Dudek: "Cristiano ist arrogant, aber tief im Inneren ist er ein echter Typ." Dudek sieht im Denken des Superstars Gemeinsamkeiten zu Vereins-Ikone Raul: "Ronaldo ist genau wie Raul egozentrisch, äußerst wettbewerbsfähig und erfolgsorientiert. Beide würden es vorziehen, wenn die Mannschaft mit ihren Toren 2:1 gewinnt statt 5:0 mit den Tore der Kollegen."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories