Zum Inhalte wechseln

Real-Star Marcelo hatte Angstzustände vor dem Champions-League-Finale 2018

Linksverteidiger spricht über Druck im Profifußball

Niels Babbel

01.11.2019 | 11:08 Uhr

Real-Star Marcelo hatte vor dem Champions-League-Finale 2018 mit Angstzuständen zu kämpfen.
Image: Real-Star Marcelo hatte vor dem Champions-League-Finale 2018 mit Angstzuständen zu kämpfen. © Getty

Marcelo ist seit Jahren auf der Linksverteidiger-Position bei Real Madrid gesetzt. Bei The Player's Tribune hat sich der 31-Jährige nun über den ständigen Druck im Profigeschäft geäußert und dabei einen Einblick in sein Seelenleben offenbart.

Vor dem Champions-League-Finale 2018 gegen den FC Liverpool sei es zum Negativ-Höhepunkt gekommen. "Ich konnte nicht mehr atmen. Ich habe versucht, nicht in Panik auszubrechen", schrieb der Brasilianer. Und weiter: "Es hat sich angefühlt, als stecke irgendetwas in meiner Brust. Dieser enorme Druck. Damit meine ich nicht die Nerven, im Fußball ist ein bisschen Nervosität normal. Das war etwas anderes."

Die UEFA Champions League live streamen!

Die UEFA Champions League live streamen!

Hol' Dir jetzt Sky Ticket und streame die Gruppenphase der Königsklasse ganz bequem live.

Auch Cristiano Ronaldo mit Problemen

Der Brasilianer geht dabei ins Detail. "Ich kann euch sagen: Es fühlte sich an, als müsse ich ersticken. Alles begann am Abend vor dem Spiel. Ich konnte nichts essen, ich konnte nicht schlafen. Ich konnte nur an dieses Spiel denken. Das war lustig, weil meine Frau, Clarice, wurde sauer auf mich, weil ich an meinen Fingernägeln kaute. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, waren meine Fingernägel weg."

3:08
Champions League, 3. Spieltag: Real Madrid holt einen 1:0-Sieg bei Galatasaray Istanbul.

Auch Superstar Cristiano Ronaldo sei vor dem Spiel gegen Liverpool nicht von Magenschmerzen verschont geblieben. "Plötzlich sagte Cristiano: 'Jungs, ich habe eine Frage.' Wir sagten: 'Ja, Bruder?' Cristiano fragte: 'Geht es nur mir so oder spürt ihr auch diesen Druck im Magen?' Alle antworteten gleichzeitig: 'Ich auch, Mann, ich auch!' Niemand wollte es vorher zugeben, aber wenn selbst dieser Typ es fühlt, war es für uns okay. Cristiano ist eiskalt, eine Maschine. Selbst er machte sich in die Hose."

Real Madrid gewann das Finale am Ende mit 3:1. Für die Königlichen war es der dritte Champions-League-Titel in Folge.

Mehr zum Autor Niels Babbel

Weiterempfehlen:

Mehr stories