Zum Inhalte wechseln

Schalke 04: Sane, Serdar und Co. trainieren wieder unter Wagner

Sane, Serdar und Co. - Schalkes Lazarett lichtet sich

Sport-Informations-Dienst (SID)

08.04.2020 | 22:08 Uhr

Schalkes Trainer David Wagner hat im Training wieder mehr Spieler zur Verfügung.
Image: Schalkes Trainer David Wagner hat im Training wieder mehr Spieler zur Verfügung. © Imago

Die Corona-Zwangspause hat für den FC Schalke 04 auch einen Vorteil: Nach und nach melden sich die zahlreichen verletzten Leistungsträger wieder fit.

"Wir haben viel mehr Spieler im Trainingsprozess, sehr viele, die wieder gesund sind", sagte Trainer David Wagner dem vereinseigenen Schalke-TV. Nationalspieler Suat Serdar (Zehenbruch), Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri (Innenbandteilriss) sowie die Verteidiger Salif Sane (Meniskusriss), Juan Miranda (Wadenverletzung) und Benjamin Stambouli (Fußbruch) nehmen in unterschiedlichen Umfängen wieder am Training teil. Omar Mascarell (Adduktorenabriss) und Ozan Kabak (Lendenwirbel) sind noch in der Reha.

Schalke trainiert seit Beginn der Woche in Kleingruppen mit bis zu sieben Spielern. "Wir können die Zeit nutzen, Spieler, die aus der Reha kommen, wieder an die Mannschaft heranzuführen", sagte Wagner. Aufgrund der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie muss der Coach im Training improvisieren, Zweikämpfe sind verboten.

 Sky Sport präsentiert: Die "hisToooRische Sky Konferenz"

Sky Sport präsentiert: Die "hisToooRische Sky Konferenz"

Sky zeigt auf Basis des festgesetzten Spielplans an den kommenden Samstagen um 15.30 Uhr die besten Bundesliga-Partien der vergangenen Jahre in live produzierten Konferenzen

Schalke rangiert auf einem Europapokalplatz

"Die Fitnesstrainer können sich richtig austoben, und die Jungs haben auch noch Bock dazu, weil alles besser ist als es allein zu Hause zu machen", sagte Wagner, der "keinerlei Probleme mit der Motivation" sieht: "Denn alles, was wir machen, ist besser, als alleine durch den Wald zu laufen."

Die Bundesliga ist bis mindestens zum 30. April ausgesetzt, was danach geschieht, ist offen. Schalke hatte auch aufgrund seiner langen Verletztenliste aus den letzten sieben Punktspielen vor der Zwangspause keinen Sieg und nur vier Punkte geholt, liegt als Tabellensechster aber noch auf einem Europapokalplatz.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: