Zum Inhalte wechseln

Schalke-Trainer Geraerts zeigt sich zuversichtlich nach Spieler-Krisensitzung

Geraerts spricht über Krisensitzung auf Schalke

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Auf Schalke wackeln vermutlich jetzt noch die Kabinen-Wände, nachdem die Spieler Anfang der Woche ihrem Frust freien Lauf gelassen haben. Die Nerven liegen in Gelsenkirchen schon ein bisschen blank angesichts der sehr angespannten Situation.

Im Kampf um den Klassenerhalt sind die Spieler des FC Schalke 04 zusammengekommen und haben sich ausgesprochen. Es habe im positiven Sinne geknallt.

Schalke-Trainer Karel Geraerts hofft nach der Aussprache innerhalb der Mannschaft auf Resultate schon im Zweitliga-Heimspiel gegen Tabellenführer FC St. Pauli. "Manchmal wollen die Spieler in der Kabine nicht über alles reden, wenn die Trainer dabei sind, dann sind sie gehemmt. Es war wichtig, dass sie ihre Emotionen geäußert und sich alles ins Gesicht gesagt haben", sagte der Belgier vor der Partie am Freitag (18.30 Uhr LIVE und EXKLUSIV auf Sky).

Schalke hatte zuletzt beim 0:3 gegen den 1. FC Magdeburg komplett enttäuscht, auf Platz 14 droht Königsblau weiter der zweite Abstieg in Folge. Am Montag war daraufhin das Training auf dem Platz ausgefallen und durch eine lange Aussprache ersetzt worden - am Ende ohne Geraerts und Sportdirektor Marc Wilmots.

Geraerts wirkt zuversichtlich

"Es war wichtig, dass es mal rauskommt. Wichtiger für mich ist aber, ob wir eine Lösung finden. Wir werden die Wahrheit am Freitag auf dem Platz sehen. Ich habe aber das Gefühl, dass Antworten und Lösungen gefunden wurden", sagte Geraerts.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Auf Schalke wird derzeit nahezu alles und Jeder hinterfragt. Selbst der Trainer, Karel Geraerts, der ja erst seit 2023 im Amt ist, steht bei den Fans in der Kritik. Der Belgier selbst geht damit zumindest äußerlich sehr professionell um.

Geraerts kündigte zudem an, früher oder später auch den U23-Spielern im Kader eine Chance zu geben. "Sie werden ihren Moment bekommen, wenn auch vielleicht nicht schon am Freitag", sagte er. Für das 17 Jahre alte Toptalent Assan Ouedraogo komme die Partie nach langer Verletzungspause noch zu früh, alle andere Spieler seien aber fit.

SID

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: