Zum Inhalte wechseln

Serie A: Reduzierung von 20 auf 18 Vereine geplant

Italienischer Verband mit Vorstoß: Serie A bald mit weniger Teams?

SID

27.07.2021 | 10:22 Uhr

Juventus und Inter könnte zukünftig weniger Spiele in der heimischen Liga absolvieren.
Image: Juventus und Inter könnte zukünftig weniger Spiele in der heimischen Liga absolvieren.  © Imago

Der italienische Fußball-Verband FIGC arbeitet an einer Reform der Serie A und will die Anzahl der Klubs von 20 auf 18 reduzieren.

Dies geht aus einem Vorschlag von Verbandschef Gabriele Gravina hervor, er will damit die höchste italienische Spielkasse von der Anzahl der Mannschaften der Bundesliga angleichen. Das berichtet die Gazzetta dello Sport.

Der Plan sieht zwei Ligen vor: Eine Serie A-Liga mit 18 Klubs und eine Serie B, die aus einer B1 und B2-Liga bestehen wird. Beide Ligen sollen ebenfalls aus 18 Klubs zusammengesetzt sein.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Ziel: Mehr finanzielle Stabilität für die Vereine

Damit soll die aktuelle Zahl von 100 Klubs in den Serien A, B und C auf 90 verringert werden. Durch eine geringere Vereinsanzahl sollen die finanziellen Ressourcen besser aufgeteilt werden, was den Vereinen mehr finanzielle Stabilität garantieren könnte.

Der Plan des Verbands muss jetzt von der Serie-A-Liga geprüft werden. Einige Klubchefs befürchten, dass aufgrund der geringeren Anzahl von Spielen weniger TV-Gelder fließen könnten. Auf dem Apennin werden heftige Diskussionen zwischen Verband und Liga erwartet.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten