Zum Inhalte wechseln

Steuerhinterziehung: Mourinho akzeptiert offenbar Haftstrafe

ManUnited-Trainer muss nicht ins Gefängnis

von Robin Schmidt

04.09.2018 | 20:48 Uhr

Jose Mourinho hat offenbar einen einjährige Haftstrafe akzeptiert.
Image: Jose Mourinho hat offenbar einen einjährige Haftstrafe akzeptiert. © Getty

Im Juni 2017 ist Jose Mourinho wegen Steuerhinterziehung angeklagt worden. Der Trainer von Manchester United hat nun eine Haftstrafe offenbar akzeptiert.

In seiner Zeit als Trainer von Real Madrid soll Mourinho zwischen 2011 und 2012 3,3 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben.

Zu diesem Vorwurf hatte der Portugiese im November 2017 vor einem Gericht in Madrid ausgesagt. Nach Angaben der El Mundo Deportivo wurde nun offenbar das Strafmaß festgelegt.

Mourinho: 'Mich feuern? Viel zu teuer'

Mourinho: 'Mich feuern? Viel zu teuer'

Jose Mourinho hat mit Manchester United einen holprigen Saisonstart hingelegt. Nach zwei Siegen und zwei Pleiten steht The Special One in der Kritik.

Mourinho muss nicht ins Gefängnis

Wie die spanische Zeitung berichtet, habe Mourinho eine einjährige Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung akzeptiert. Der 55-Jährige muss aber nicht den Gang ins Gefängnis antreten, da die spanische Justiz Haftstrafen bis 24 Monaten grundsätzlich aussetzt.

Stattdessen muss Mourinho eine Geldstrafe in Höhe von 1,9 Millionen Euro zahlen.

Mehr zum Autor Robin Schmidt

Weiterempfehlen: