Zum Inhalte wechseln

Tottenham Hotspur: Die Bilanz der ersten 365 Tagen im neuen Stadion

Heimmacht geht anders! Spurs-Bilanz nach 365 Tagen im neuen Stadion

Sky Sport

06.04.2020 | 20:56 Uhr

Das neue Stadion der Tottenham Hotspur wurde am 3. April 2019 eröffnet.
Image: Das neue Stadion der Tottenham Hotspur wurde am 3. April 2019 eröffnet.  © Imago

Auf den Tag genau vor einem Jahr wurde das neue Stadion der Tottenham Hotspur eröffnet. In den ersten 365 Tagen hat sich einiges in der "New White Hart Lane", wie das Stadion auch genannt wird, ereignet. Sky Sport blickt zurück.

Besser hätte die Eröffnung nicht sein können: Am 3. April 2019 empfingen die Spurs in ihrem neuen Schmuckstück Crystal Palace zum ersten Premier-League-Duell in der neugebauten Arena. Nach 90 Minuten feierten die Spurs und deren Anhängern einen 2:0-Sieg - der Start in eine erfolgreiche Anfangszeit.

Mit Brauerei und Hundeklo: Das ist das neue Tottenham-Stadion

  1. Tottenham Stadion
    Image: Endlich! Das neue Tottenham Hotspur Stadium ist eröffnet! 2015 haben die Bauarbeiten begonnen. Bereits im September 2018 sollten die Spurs in ihrem neuen Heim spielen, jetzt ist das neue Stadion mit leichter Verspätung fertiggestellt gestellt worden. © Getty
  2. Tottenham Stadion
    Image: So schaut das neue Stadion von innen aus. Insgesamt finden hier 62.062 Fans Platz. Eine Besonderheit ist der Rasen, das Stadion besteht aus zwei Spielfeldern. Bei Fußballspielen ist der Rasen ein Hybrid aus Natur- und Kunstrasen... © Getty
  3. Tottenham Stadion
    Image: ...unter dem Fußballplatz ist ein Footballfeld aus Kunstrasen installiert. Tottenham hat Verträge mit der amerikanischen Football-Liga NFL abgeschlossen. Über zehn Jahre sollen jeweils zwei Saisonspiele in London ausgetragen werden. © Getty
  4. Tottenham Stadion
    Image: Die erste öffentliche Veranstaltung im neuen Stadion war ein Spiel der U18-Mannschaften von Tottenham Hotspur und dem FC Southampton. Das erste Premier-League-Spiel soll am 3. April zwischen den Spurs und Crystal Palace steigen. © Getty
  5. Tottenham Stadium
    Image: Die neue Südtribüne soll der "Gelben Wand" in Dortmund ähneln. © Getty
  6. Tottenham Stadion
    Image: Natürlich darf auch der Hahn am neuen Stadiondach nicht fehlen, der bereits seit 1901 Teil des Vereinswappens von Tottenham Hotspur ist. © Getty
  7. Tottenham  Stadion Brauerei
    Image: Für den Durst der Fans ist auch gesorgt. Es gibt eine eigene Brauerei. Außerdem findet man mit 87 Metern die längste Bar Englands im neuen Stadion. © Getty
  8. Tottenham Stadion
    Image: An den neuen Bars wird dann das Bier auf ganz besondere Weise ausgeschenkt. Die Becher werden mit einer speziellen Technik von unten befüllt. Die Fans sprechen auch vom "Magic Beer". © Getty
  9. Tottenham Stadion Toiletten
    Image: Kurios: Nicht nur für die Zuschauer gibt es neue Toiletten. Tottenham denkt auch an die Haustiere der Fans. Im neuen Stadion wurden extra Hundeklos installiert. © Getty

Denn auch danach war Tottenham im neuen Stadion kaum zu schlagen. Es folgte der 1:0-Hinspielsieg im Viertelfinale der Champions League gegen Manchester City und zwei weitere Zu-Null-Erfolge in der Liga gegen Huddersfield (4:0) und Brighton & Hove Albion (1:0).

Pochettino denkt groß und scheitert

Im Anschluss erreichten die Spurs noch das Champions-League-Finale, unterlagen dort Ligakonkurrent Liverpool allerdings mit 0:2. Coach Mauricio Pochettino sprach damals von einem "neuen Kapitel, einer neue Ära", die jetzt eingeleitet werden muss, um dafür zu sorgen, dass Tottenham "ein wahrer Herausforderer für die großen Klubs werden kann. Mit unserem Trainingsgelände und diesem Stadion musst du groß denken."

3:35
Wir blicken auf das Schützenfest des FC Bayern München bei Tottenham Hotpur zurück.

Es kam jedoch anders. Die Spurs fanden in der aktuellen Saison nie wirklich zu konstanter Form, hinken in der Premier League auf Platz acht liegend ihren Erwartungen hinterher. In der Champions League sowie im FA Cup erfolgte das vorzeitige Aus - jeweils aufgrund von Heim-Niederlagen, unter anderem das 2:7 gegen die Bayern. Mauricio Pochettino musste in der Zwischenzeit seinen Hut nehmen und wurde durch Jose Mourinho ersetzt. Doch auch unter dem Portugiesen besserte sich die Heimbilanz der Spurs nicht wirklich.

Vor der Corona-Pause wurden die jüngsten drei Heimspiele verloren - ein kleiner Trend, der auch in der Gesamtbilanz im neuen Stadion abzulesen ist.

Die Bilanz der Spurs im neuen Stadion

Die 365-Tage-Bilanz der Spurs im neuen Stadion

Wettbewerb Siege Remis Niederlagen Torverhältnis
Premier League 10 3 6 32:20
Champions League 3 0 3 12:11
FA Cup 2 0 1 6:4
Gesamtbilanz 15 3 10 50:35

Zwar ist die Bilanz leicht positiv, Werte einer Heimmacht im Fußball sehen aber deutlich anders aus. So weist beispielsweise Dortmund im gleichen Zeitraum in 21 Spielen 16 Siege, vier Remis und nur eine Niederlage auf.

Vor den Spurs liegt somit noch ein gewisser Weg, um zu einer stabilen Spitzenmannschaft aufzusteigen. Ein erfolgreicheres zweites Jahr im eigenen Stadion könnte dabei einen großen Anteil beitragen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: