Zum Inhalte wechseln

Transfer News: Sasa Kalajdzic über das Interesse des FC Bayern

Zukunfts-Gespräche starten! Das sagt Kalajdzic zum Bayern-Interesse

Nach dem Klassenerhalt mit dem VfB Stuttgart kann Sasa Kalajdzic nun seine Zukunft planen.
Image: Nach dem Klassenerhalt mit dem VfB Stuttgart kann Sasa Kalajdzic nun seine Zukunft planen.  © Imago

Sasa Kalajdzic wird beim FC Bayern als Ersatz für Robert Lewandowski gehandelt. Nun äußerte sich der umworbene Stürmer vom VfB Stuttgart selbst zu den Gerüchten.

Nach dem Klassenerhalt mit dem VfB steht beim 24-Jährigen die Zukunftsplanung auf dem Programm. "Die nächsten Tage werde ich Gespräche mit Stuttgart und meinem Berater Sascha Empacher führen. Die heißen Tage stehen an, nicht nur vom Wetter her", sagte Kalajdzic scherzend gegenüber der österreichischen Zeitung Krone.

Ob er anschließend die Verhandlungen mit dem FC Bayern aufnehmen wird, verriet er nicht - nur so viel: "Von den Bayern oder anderen liegt noch nichts Konkretes auf dem Tisch."

Alles zum Transfermarkt auf skysport.de:

Transfer Update - aktuelle Gerüchte im Live-Blog
Fixe Transfers: Übersicht mit allen Zu- & Abgängen
Alle Transfer News im Überblick

Bayern wollen Verhandlungen mit Kalajdzic aufnehmen

Nach Informationen von Sky sollen allerdings noch in dieser Woche die ersten Gespräche zwischen der Seite von Kalajdzic und Bayern aufgenommen werden. Allerdings sollen auch Borussia Dortmund, Paris Saint-Germain und Manchester United Interesse bekunden.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Darf Lewandowski im Sommer weg? So kann BVB Haaland ersetzen. Foden der neue Martwert-König. Trainerbeben – 7 Klubs auf der Suche nach einem neuen Coach.

Für 20 Millionen Euro ist der Mittelstürmer, dessen Vertrag bei den Schwaben noch bis 2023 läuft, nach Sky Infos zu haben. In der vergangenen Bundesliga-Saison traf er in 15 Spielen sechs Mal, fiel jedoch aufgrund einer Schulterverletzung lange aus.

Mehr dazu

Kalajdzic bleibt bescheiden

Für Sky Experte Didi Hamann zählt der gebürtige Österreicher zu "den besten Stürmern Europas". Angesprochen auf dieses Lob, zeigt sich Kalajdzic "sehr" geschmeichelt, relativiert jedoch selbst: "Ich war diese Saison nicht konstant: Schulter-OP, Wadenprobleme, Corona - es war die härteste Saison der Karriere. Darum bin ich umso glücklicher, wie alles geendet hat."

Mehr zur Autorin Lucia Wythe

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten