Zum Inhalte wechseln

TSG Hoffenheim beendet Zusammenarbeit mit Trainer Alfred Schreuder

Trotz Platz sieben: Hoffenheim trennt sich von Schreuder

Sky Sport

10.06.2020 | 13:24 Uhr

2:50
Hoffenheim trennt sich von Alfred Schreuder. Sky Reporter Alexander Bonengel erklärt die möglichen Gründe (Videolänge: 2:50 Min.).

Die TSG Hoffenheim hat überraschend die Zusammenarbeit mit Trainer Alfred Schreuder mit sofortiger Wirkung beendet.

Wie die Kraichgauer am Dienstagmorgen mitteilten, einigten sie sich mit dem 47 Jahre alten Niederländer auf die sofortige Auflösung seines noch bis zum 30. Juni 2022 laufenden Vertrages. Als Grund für die Trennung gaben die Hoffenheimer "Differenzen über die Ausrichtung des Klubs sowie den weiteren gemeinsamen Weg" an.

Sportchef Rosen erklärt Trennung

"Klassischerweise zieht man nach einer Saison ein Fazit. Nichts anderes war unser Plan", sagte Sportchef Alexander Rosen. Nach dem Spiel bei Fortuna Düsseldorf (2:2) am Samstag sei jedoch "eine große Dynamik in die ganze Thematik" gekommen, "die uns gemeinsam zu dem Schluss kommen ließ, dass es nach Saisonende einen neuen Cheftrainer bei der TSG Hoffenheim geben wird". Bis "weit in die Nacht" zu Dienstag habe es weitere Gespräche mit Schreuder gegeben, die beide Seiten zum einvernehmlichen Entschluss kommen ließen, "diesen klaren Schnitt jetzt zu machen und mit voller Kraft in die letzten Spiele dieser so besonderen Saison zu gehen".

1:29
Alfred Schreuder ist nicht mehr Trainer der TSG 1899 Hoffenheim. Alexander Rosen, Direktor Profifußball, über die Hintergründe der Trennung (Video-Länge: 1:29 Minuten).

Schreuder war erst im vergangenen Sommer vom niederländischen Spitzenklub Ajax Amsterdam zur TSG gestoßen und hatte die Nachfolge von Julian Nagelsmann angetreten. Vier Spieltage vor Saisonende hat Hoffenheim auf Rang sieben noch gute Chancen auf das Erreichen des Europapokals.

Streame die Bundesliga flexibel mit Sky Ticket

Streame die Bundesliga flexibel mit Sky Ticket

Hol Dir mit dem ''End of Season Ticket'' die Bundesliga bis Saisonende und spare 33 Prozent. Auf bis zu 2 Geräten Deiner Wahl gleichzeitig streamen. Ganz einfach und monatlich kündbar. Alle Infos auf skyticket.de!

Nachfolge auf mehreren Schultern verteilt

"Ich bedauere diese Entwicklung", sagte Schreuder: "Dass man unterschiedliche Meinungen hat, ist im Berufsleben aber nun einmal nicht ungewöhnlich. Man muss dann ehrlich miteinander sein und die entsprechenden Konsequenzen ziehen." Auch dessen Bruder und Co-Trainer Dick Schreuder (48) verlässt den Klub.

Für den Rest der laufenden Saison verteilt der Klub die sportliche Verantwortung auf mehrere Schultern. Das aktuelle Trainerteam um Matthias Kaltenbach, Michael Rechner und Timo Gross wird um den Fußballlehrer Marcel Rapp sowie den ehemaligen TSG-Profi Kai Herdling aus der klubeigenen Akademie erweitert.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories