Zum Inhalte wechseln

Union-Trainer Nenad Bjelica im Sky Interview über seinen Start & Matthäus-Aussage

Bjelica exklusiv: Bayern-Absage "hat uns gutgetan"

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Union Berlins neuer Trainer Nenad Bjelica im exklusiven Interview.

Im exklusiven Sky Interview spricht der neue Union-Trainer Nenad Bjelica über seinen Start bei den Köpenickern und die Spielabsage beim FC Bayern München. Zudem reagiert er auf die "Nobody"-Aussage des Sky Experten Lothar Matthäus.

Union-Trainer Nenad Bjelica über …

… seine ersten Eindrücke vom Verein: "Ich habe den besten Eindruck. Alle sind sehr lieb zu uns, versuchen uns zu helfen bei dem, was wir momentan brauchen. Bei der Wohnungs- oder Haussuche, bei den Banken und so weiter. Die familiäre Stimmung, die Union Berlin in den letzten Jahren so stark gemacht hat - das spüren wir."

… die Spielabsage gegen Bayern München am Samstag: "Ganz ehrlich gesagt, hat uns diese Spielabsage gutgetan. Weil wir körperlich wirklich nicht im besten Zustand waren für so ein schweres Spiel. Wir wissen, wie stark Bayern zu Hause ist und wie schwer es ist gegen sie zu spielen. Die Absage vom Spiel ist uns deshalb zugutegekommen. Wir werden uns dann im Januar sicherlich besser vorbereiten können. Ich hoffe, dass wir dann auch den ein oder anderen neuen Spieler haben werden und die Verletzten dann zur Verfügung haben. Und dann werden wir sicherlich konkurrenzfähig sein, mehr konkurrenzfähig als wir vor zwei, drei Tagen waren. Mental sind wir nicht in bestem Zustand und das hat man auch in Portugal gesehen. Nach dem Ausgleich haben wir uns komplett blockiert und dann waren wir nicht mehr in der Lage, gefährlich zu werden. […] Mental waren wir nicht auf Topniveau und sind auch gerade nicht auf Topniveau. Aber die Siege machen Beine und ich hoffe, dass wir mit dem ersten Sieg dann die Beine hinbekommen, dass wir dann leichtfüßiger sind und dass wir dann auch besser Fußball spielen können."

… sein erstes Spiel am kommenden Samstag in der Alten Försterei: "Ich freue mich natürlich auf das erste Spiel und dann zu Hause vor diesem Publikum. Das ist natürlich noch reizvoller. Ich freue mich sehr auf eine gute Atmosphäre im Stadion und natürlich hoffen wir, dass diese Atmosphäre uns zum Sieg bringen wird.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nenad Bjelica ist seit Ende November der neue Trainer von Union Berlin. Aufgrund seiner bisherigen Vita bezeichnete ihn Lothar Matthäus bei Sky90 als einen ''Nobody''. Diese Kritik konterte der Kroate jetzt exklusiv im Sky Interview.

… seinen Spielstil: "Eine Mannschaft baut sich nicht in einer Woche auf. Und meinen Spielstil werde ich sicher nicht in drei, vier Trainingseinheiten aufbauen können. Aber ich habe schon eine Idee, wie ich spielen möchte. Die Spieler wissen das schon ganz genau. Das, dass dann alles perfekt funktioniert, braucht ein bisschen Zeit. Aber das ist keine Ausrede. Wir wollen am Samstag einfach alles umsetzen, was wir diese Woche trainieren werden und versuchen, drei Punkte zu holen. Das ist unserer aller Ziel."

… die Wahl des Vereins: "Mein Ziel ist es seit Jahren, in die Bundesliga zu kommen. […] Ich habe mir einen Verein gewünscht, der stabil ist. Der in der letzten Zeit auch erfolgreich war, aber auch einen Verein, der einen Plan hat, ein Projekt hat und nicht nach der ersten Niederlage seinen Trainer entlässt."

… einen Austausch mit Ex-Trainer Urs Fischer: "Noch nicht, aber ich würde mich gerne mit ihm austauschen. Ich kann von ihm sicherlich noch gute Informationen kriegen. Jetzt will ich mir erst mal allein ein Bild von der Mannschaft machen. Und dann, wenn Pause ist am 22. Dezember, dann würde ich mich gerne bei ihm melden um weitere Informationen zu sammeln."

Mehr Fußball

… Matthäus' Aussage, Bjelica sei ein "Nobody": "Jeder ist frei, seine Meinung zu haben und ich respektiere die Meinung von jedem, so auch die von Herrn Matthäus. Seine Meinung müssen wir respektieren. […] Ich würde sagen, wer sagt, ich bin ein 'Nobody', der weiß gar nichts über mich. Ich bin der einzige kroatische Trainer, der mit drei Vereinen in der Champions League war. Zwei Vereine habe ich in die Champions League geführt, Union spielt jetzt in der Champions League. Das ist eine Statistik, die schön für mich ist, denn wir haben viele gute Trainer in Kroatien."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nenad Bjelica hat im November das Amt als Trainer von Union Berlin übernommen. Logischerweise hat der Kader noch nicht die eigene Handschrift des Kroaten. Das soll sich aus seiner Sich aber im Winter bereits ändern.

… Transfers im Winter: "Das diskutieren wir jetzt intern. Morgen haben wir eine Scouting-Besprechungen und gehen da in die Details. Da werden wir sehen, was möglich ist. Und welche Positionen wir verstärken wollen. Drei, vier Spieler, wenn es möglich ist. […] Wir werden das alles im Geheimen machen - auch welche Positionen. Aber ich würde sagen, in allen drei Linien, in der Verteidigung, im Mittelfeld und im Sturm. Ob im Außensturm und/oder im Mittelsturm werden wir intern besprechen."

… über die Schlagzeile, die er im Mai gerne über sich lesen will: "Dass ich Union Berlin geholfen habe, in der Liga zu bleiben."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de.

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: