Zum Inhalte wechseln

VfB Stuttgart: Bei Spielern & Fans brechen alle Dämme nach dem Klassenerhalt

Drama, Platzsturm & Kabinenparty! VfB feiert Klassenerhalt emotional

Der VfB Stuttgart fängt Hertha BSC noch ab und bleibt erstklassig. Für Trainer Pellegrino Matarazzo ist der Treffer in der Nachspielzeit ein "toller Abschluss" und "Ekstase pur". Die Fans fluten den Rasen und in der Kabine feiern die Profis.

Trainer Pellegrino Matarazzo war unter den jubelnden Spielern des VfB Stuttgart nicht mehr zu sehen. Wenige Minuten später stürmten dann auch die Fans nach dem erreichten Klassenerhalt in der Bundesliga wie entfesselt auf das Spielfeld und nahmen zahlreiche Erinnerungsstücke mit nach Hause.

"Ich weiß gar nicht, wer das Tor geschossen hat"

"Das war Ekstase pur", sagte Coach Matarazzo nach dem 2:1 (1:0) am Samstag gegen den 1. FC Köln und einer ersten Sektdusche am Sky Mikrofon. "Ich weiß gar nicht, was passiert ist und wer das Tor geschossen hat. Es war ein toller Abschluss und extrem spannend."

Wataru Endo war es, der in der zweiten Minute der Nachspielzeit traf und den Umweg über die Relegation doch noch abwendete. Der VfB kletterte aufgrund der besseren Tordifferenz und dank der 1:2 (1:0)-Niederlage von Hertha BSC bei Borussia Dortmund auf den rettenden 15. Tabellenplatz. Im Anschluss wurde der Japaner für seinen entscheidenden Treffer gefeiert.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Stuttgarts Vorstandsvorsitzender Alexander Wehrle mit purer Freude über den Klassenerhalt

Endo auf Deutsch: "Ende gut, alles gut"

Schon Sasa Kalajdzic ließ den VfB mit seinem Kopfball zur 1:0-Führung hoffen (12.), nachdem er Sekunden zuvor einen Strafstoß verschossen hatte. Torjäger Anthony Modeste glich zwar nach einer Stunde aus.

Dann war aber noch Endo zur Stelle. "Es war eine harte Saison", sagte der Torschütze in englischer Sprache und ergänzte dann auf Deutsch: "Ende gut, alles gut."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von VfB Stuttgart (@vfb)

Angetrieben von der Mehrheit der 58 453 Fans in der ausverkauften Arena begannen die Stuttgarter in den Traditionstrikots der Meistermannschaft von 1992 druckvoll. Jedoch stand es in Dortmund zu diesem Zeitpunkt noch 0:0.

Mehr dazu

Ein Remis dort hätte dem VfB nicht gereicht. Wenige Minuten später kam es dann noch schlimmer. Herthas Führungstreffer wurde in Stuttgart jedoch nicht durchgegeben.

Auch Tiago Tomas, Leihgabe aus Portugal, feierte im Anschluss den Klassenerhalt mit den Fans.
Image: Auch Tiago Tomas, Leihgabe aus Portugal, feierte im Anschluss den Klassenerhalt mit den Fans.  © Imago

Stuttgart feiert "Happy End" in der Kabine

Der Ausgleich der Dortmunder wurde auf der Videoleinwand eingeblendet und heizte die Stimmung auf den Rängen noch einmal an. Auf dem Feld warfen die VfB-Profis alles nach vorn und nach dem Führungstreffer der Borussia kamen sie auch selbst zum Siegtreffer, der einen Platzsturm auslöste.

"Es ist unglaublich. Ich breche innerlich gerade zusammen", sagte Kalajdzic. "Danke an die Fans. Wir wissen, dass wir viele Fehler gemacht haben und Pech hatten in dieser Saison. Aber wir haben ein Happy End", welches die Mannschaft im Anschluss gebührend in der Kabine feierte.

Erst eine Stunde nach dem Abpfiff kehrten die Fans zurück auf die Tribüne. Anschließend zeigte sich noch einmal die Mannschaft und wurde minutenlang gefeiert.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: