Zum Inhalte wechseln

VfB Stuttgart: Mario Gomez spricht über den Aufstieg und den Videobeweis

Gomez im Interview: "Technik ist nicht bereit für den Videobeweis!"

Lars Pricken

18.01.2020 | 10:30 Uhr

Mario Gomez hat eine klare Meinung zum Videoassistenten.
Image: Mario Gomez hat eine klare Meinung zum Videoassistenten.  © Sky

Mario Gomez vom VfB Stuttgart erklärt im Interview mit Sky Sport, warum er den Videobeweis für untauglich hält und spricht über die Aufstiegsziele der Schwaben.

Der VfB Stuttgart hängt den eigenen Erwartungen derzeit noch hinterher. Von 18 Partien entschied der Zweitligist nur neun für sich - zu wenig, bedenkt man die Wiederaufstiegsziele des Vereins. Die Ausgangslage könnte bei dieser Bilanz aber durchaus schlechter sein. Aktuell steht der VfB auf dem dritten Tabellenplatz nur drei Punkte hinter Herbstmeister Arminia Bielefeld.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Gomez glaubt an den VfB-Aufstieg

"Wichtig ist, die Hinrunde jetzt Hinrunde sein zu lassen. Wir stehen in einer sehr guten Position, nicht in der, die wir uns vorgestellt haben, aber wir haben alles selbst in der Hand. Mein Gefühl sagt mir, dass wir aufsteigen", gibt sich Torjäger Mario Gomez im Interview mit Sky Sport selbstbewusst. Neben den "hohen Erwartungen aus dem Umfeld" musste der 34-Jährige sich auch damit abfinden, die eigenen Erwartungen nicht ganz erfüllt zu haben.

preview image 0:22
Mario Gomez hat den Aufstieg mit dem VfB Stuttgart weiter als Ziel angepeilt (Dauer: 22 Sekunden).

Der ehemalige Nationalspieler hat in seinen 13 absolvierten Partien lediglich zwei Treffer erzielt. Ein Wert, der dem Knipser selbst sauer aufstößt. Auch wenn er weiß, dass es sechs Tore mehr wären, gäbe es den Videobeweis nicht. "Wir haben gedacht: Wenn der Videobeweis kommt, diskutieren wir weniger. Aber jetzt diskutieren wir viel mehr über Tore als vorher", kritisiert der bekennende VAR-Gegner die neue Technik.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Als Stürmer ist der Videobeweis nur lästig

Diese ist laut Gomez noch nicht ausgereift genug, um bei knappen Entscheidungen einschreiten zu können: "Die Technik ist nicht bereit für den Videobeweis. So lange der Ball nicht selbst sagt, ich hab den Fuß verlassen und die Technik nicht sagen kann, welches Körperteil wirklich vorne ist, so lange dürfen wir die knappen Abseitsentscheidungen nicht übernehmen lassen."

1:03
In den Augen von Mario Gomez ist der Videobeweis noch nicht ausgereift genug (Dauer: 1:03 Minuten).

Gerade für Stürmer sei der VAR ein großes Problem, da knappe Abseitspositionen zum Tagesgeschäft gehören. Mindestens "50 Prozent der Tore fallen mit knapper Abseitsentscheidung", weshalb die Schiedsrichter mittlerweile sensibilisiert seien. "Manchmal hat man das Gefühl, dass die Schiedsrichter die Fahne heben, um einfach die Emotionen schon vorher zu killen. Weil, wenn die Emotionen da sind und das Tor wird zurückgenommen, ist das brutal. Da tobt das ganze Stadion. Man bekommt das Gefühl, dass die Schiedsrichter so einfach schon mal die Erwartungen dämpfen", ärgert sich Gomez.

Gomez über den VAR: Ein "emotionaler Killer"

Ohnehin seien Emotionen das wohl größte Streitthema im Falle des Video-Assistenten. Die Zuschauer im Stadion leiden nach Ansicht des Angreifers am meisten unter der neuen Änderung. Besonders die Tatsache, dass es "zwei bis drei Minuten dauert", bis eine Entscheidung gefallen ist, sei ein "emotionaler Killer".

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Nichtsdestotrotz will Gomez das Stadion in der Rückrunde wieder zum Explodieren bringen. Zwar versucht der Stuttgarter die Erwartungen ein wenig in Zaum zu halten, doch der Aufstieg in die Bundesliga sei weiter das klare Ziel des VfB. "Ich weiß, dass wir aufsteigen müssen und auch aufsteigen werden, aber es ist auch klar, dass wir nicht jeden Gegner an die Wand spielen", mahnt Gomez mit einem Schmunzeln zur Geduld.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen: