Zum Inhalte wechseln

Weltfußballer-Wahl 2022: Shitstorm für Alaba wegen Messi-Wahl

Wegen Messi-Wahl: Shitstorm für Alaba - Ex-Bayern-Star reagiert

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nach 2009, 2010, 2011, 2012, 2015 und 2019 ist Lionel Messi zum siebten Mal zum Weltfußballer gekürt worden. Bei den The BEST Awards in Paris verleiht FIFA Präsident Infantino dem Argentinier die Auszeichnung.

David Alaba hat sich mit seiner Abstimmung bei der Weltfußballerwahl den Ärger der Anhänger von Real Madrid eingehandelt.

Denn der langjährige Bayern-Star stimmte als Kapitän der Nationalmannschaft Österreichs bei der Wahl in Paris nämlich nicht für seinen Real-Vereinskollegen Karim Benzema an Position eins ab, sondern gab seine erste Stimme Weltmeister Lionel Messi. Messi, der die Wahl am Ende auch gewann, trug 21 Jahre das Trikot von Real-Erzrivale FC Barcelona.

Benzema setzte Alaba derweil "nur" an Position zwei, an drei stimmte der 30-jährige Abwehrspezialist für Kylian Mbappe. Nach Veröffentlichung der Abstimmungsergebnisse kam es zu einem Shitstorm, der Hashtag '#AlabaOut' trendete auf Twitter. Auf Instagram bedankten sich dagegen viele Messi-Fans sowie Anhänger von PSG und Barcelona bei Alaba.

Alaba selbst reagierte am Dienstag auf die Kritik mit einem Statement auf Instagram und schrieb: "Bezüglich der Auszeichnung FIFA The Best Award: Das österreichische Nationalteam stimmt für diesen Preis als Team ab, nicht ich allein. Jeder im Mannschaftsrat kann abstimmen, und so wird es auch entschieden. Jeder weiß, vor allem Karim, wie sehr ich ihn und seine Leistungen bewundere, und ich habe oft gesagt, dass er für mich der beste Stürmer der Welt ist, und das ist immer noch der Fall. Ohne Zweifel."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die Fußball-Weltelite trifft sich in Paris für die diesjährigen FIFA The Best Awards. Sieger wie so oft: Lionel Messi. Dazu noch Alexia Putellas bei den Frauen. Trainer des Jahres sind Sarina Wiegman und Lionel Scaloni.

Real Madrid mit Wahlen unzufrieden

Insgesamt war Real Madrid nicht zufrieden mit den Wahlen bei 'FIFA The Best'. Die Real nahe spanische Sporttageszeitung AS titelte.

"Real Madrid wurde bei der The-Best-Gala übergangen. Real Madrid hat die Champions League, die spanische Meisterschaft, den europäischen und den spanischen Supercup gewonnen. Und dies, ohne den besten Fußballer, den besten Trainer oder den besten Torhüter des Jahres 2022 zu haben. Das ist zumindest, was die von der FIFA organisierte The-Best-Gala besagt. Benzema, Ancelotti und Courtois waren nominiert, gingen aber leer aus."

Mehr zum Autor Peer Kuni

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: