Zum Inhalte wechseln

Werder Bremen muss länger auf Angreifer Justin Njinmah verzichten

Werder muss wochenlang auf Shootingstar verzichten

Justin Njinmah (r.) muss am Sprunggelenk operiert werden und fehlt Werder länger.
Image: Justin Njinmah (r.) muss am Sprunggelenk operiert werden und fehlt Werder länger.  © Imago

Werder Bremen muss im Saisonendspurt der Bundesliga vorerst auf Angreifer Justin Njinmah verzichten.

Der 23-Jährige wird sich aufgrund einer Verletzung am Sprunggelenk am Donnerstag einer Operation unterziehen müssen, teilten die Hanseaten mit. Njinmah, dem mit sechs Treffern und zwei Vorlagen in dieser Spielzeit der Durchbruch gelang, steht Werder "in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung".

Njinmah hatte sich beim Aufwärmen vor der Partie bei Union Berlin (1:2) am 16. März vertreten. Nach einer Behandlung konnte der gebürtige Hamburger trotzdem spielen. Die Probleme wurden während der Länderspielpause zwar besser, traten nach Steigerung der Belastung aber wieder verstärkt auf, hieß es in der Bremer Mitteilung.

Deine Filmhighlights bei Sky
Deine Filmhighlights bei Sky

Mit Sky Cinema erhältst du Zugang zu den größten Blockbustern bereits kurz nach dem Kino. Schaue "Barbie“, "Oppenheimer", "Meg 2" und vieles mehr!

Operation notwendig

"Wir haben dann verschiedene Untersuchungen am Sprunggelenk bei Justin machen lassen, und es wurde ein freies Gelenkteil festgestellt, das die Probleme verursacht und nun operativ entfernt wird", sagte Clemens Fritz, Leiter Profifußball der Bremer: "Das ist sowohl für Justin als auch für uns eine wirklich schlechte Nachricht. Wir hoffen aber, dass Justin uns noch in den letzten Spielen der Saison zur Verfügung stehen kann."

SID

Mehr Fußball

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten