Zum Inhalte wechseln

Wettskandal: Nicolo Zaniolo droht keine Sperre

Wettskandal: Darum droht Zaniolo offenbar keine Sperre

Villas Nicolo Zaniolo (l.) droht im Wettskandal keine Sperre.
Image: Villas Nicolo Zaniolo (l.) droht im Wettskandal keine Sperre.  © DPA pa

Anders als seinen Mannschaftskollegen Sandro Tonali und Nicolo Fagioli droht dem italienischen Nationalspieler Nicolo Zaniolo im Wettskandal offenbar keine Sperre.

Der Fußballverband FIGC will nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport auf eine Anklage verzichten, nachdem der Profi von Aston Villa am Freitag drei Stunden lang von der Staatsanwältin Manuela Pedrotta befragt worden war.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Der 24-Jährige gab zwar zu, dass er auf illegalen Plattformen gewettet habe, allerdings nicht auf Fußballspiele. Laut italienischen Medien ist Zaniolos Situation damit weniger belastend als jene des Newcastle-Spielers Tonali, der von der FIGC für zehn Monate gesperrt worden war. Tonali hatte ebenso wie der zu einer achtmonatigen Sperre verurteilte Juventus-Profi Nicolo Fagioli zugegeben, auf Fußballspiele gewettet zu haben. Beide räumten ihre Spielsucht ein.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: