Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Ferrari-Chef Binotto richtet deutliche Worte an Vettel und Leclerc

Nach Corona-Verstößen: Ferrari-Chef ermahnt Vettel & Leclerc

Die Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc wurden für ihre Verstöße gegen die Corona-Regeln der Formel 1 vom Motorsport-Weltverband FIA verwarnt. Teamchef Mattia Binotto fordert von seinen Fahrern mehr Vorsicht.

"Wir müssen konzentrierter und wachsamer sein. Ich denke, dass beide Fahrer verstanden haben, dass sie etwas falsch gemacht haben", sagte Binotto in Spielberg. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie in der Zukunft mehr achtgeben werden."

Auch in der Formel 1 gelten seit dem Restart strenge Verhaltensregeln für die Piloten. Alle Beteiligten der bekanntesten Rennserie der Welt wurden im Vorfeld in Gruppen unterteilt, diese sogenannten Blasen dürfen nicht verlassen werden, um die Gefahr einer Ansteckung zu reduzieren.

Vettel und Leclerc ohne Mundschutz unterwegs

Dennoch gibt es von Vettel Bildmaterial aus der vergangenen Woche, wie er sich ohne Mundschutz mit Red-Bull-Funktionären unterhält. Sein monegassischer Teamkollege Leclerc war zwischen den beiden Rennen in Österreich nach Hause gereist, was an sich nicht verboten ist. Bilder in den sozialen Medien zeigen allerdings, dass der Youngster dabei keinen Mundschutz trug.

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Für diese Vergehen der eigenen Fahrer wurde Ferrari von der FIA gerügt, besser auf die Einhaltung der Regeln zu achten. "Wir wissen, wie wichtig es ist, hier zu sein und für den ganzen Rennzirkus zu fahren", so Binotto. "Von den Benimmregeln abgelenkt zu werden, ist nicht toll. Wir müssen streng sein."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: