Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Deswegen ist Red Bull zurzeit schneller als Mercedes

Red Bull weiter vor Mercedes: Die Gründe für den Speed-Vorteil

Sky Sport

30.06.2021 | 22:52 Uhr

Red Bull hat in der Formel 1 gegenüber Mercedes die Nase vorn.
Image: Red Bull hat in der Formel 1 gegenüber Mercedes die Nase vorn.  © Imago

Red Bull baut den Vorsprung gegenüber dem ärgsten Konkurrenten Mercedes weiter aus. Lewis Hamilton schaffte es zuletzt nicht, mit dem Tempo von Max Verstappen mitzuhalten. Sky Experte Timo Glock erklärt die Gründe für den Speed-Vorteil seitens Red Bull.

Beim Grand Prix von Spielberg ließ Verstappen dem Rekordweltmeister Hamilton nicht den Hauch einer Chance und raste mit 35 Sekunden Vorsprung auf den Briten ins Ziel. Wo liegen die Gründe für den großen Unterschied? Sky Sport liefert Antworten.

Drive to Survive jetzt auf Sky Sport F1

Drive to Survive jetzt auf Sky Sport F1

Feuer frei für die faszinierende Doku-Serie über die Formel 1. Staffel 1 und 2 des Netflix Originals ''Drive to Survive'' ab 14. März auf Sky Sport F1.

Red Bull hat das bessere "aerodynamische Konzept"

Sky Formel 1 Experte Timo Glock sieht vor allem die Aerodynamik des Red Bull als Hauptargument. Der Top-Speed kommt seiner Ansicht nach "relativ klar von dem aerodynamischen Konzept, was Red Bull verfolgt. Sie können mit kleineren Flügeln - speziell Heckflügel - fahren und generieren einfach sehr viel Abtrieb über den Unterboden".

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In der Formel 1 gibt es zur nächsten Saison einige Änderungen. Sky Sport gibt Euch einen Überblick (Video-Länge: 38 Sekunden).

Als weiteren Grund nennt der 39-Jährige die bessere Effizienz des Red-Bull-Boliden: "Das Auto ist einfach effizienter, das hat man auch in der Analyse, in der wir Lewis Hamilton und Max Verstappen gegenübergestellt haben, gesehen."

Außerdem sei es nicht so, dass Verstappen einfach besser aus den Kurven fahren würde, sondern schlichtweg "über die Gerade hinweg den besseren Top-Speed" mit dem "effizienteren Auto mit weniger Luftwiderstand" hat.

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus dem Cockpit? Dann bist Du mit unserem "On-Board"-Channel im Livestream auf skysport.de noch näher dran.

"Er kann aber über den Unterboden den gleichen Abtrieb produzieren, wie es der Mercedes macht", so Glock weiter, der den Anstellwinkel des Red-Bull-Autos als Trumpf sieht: "Der hohe Anstellwinkel, den das Auto hat, macht den Unterschied. Dadurch kann Red Bull einen kleineren Flügel fahren mit dementsprechend geringerem Luftwiderstand."

Mercedes kann Konzept nicht so leicht ändern

Sollte Mercedes ihre Pläne angleichen? Für den Sky Experten wäre das nicht die Lösung. "Bei Mercedes würde das nicht so einfach funktionieren, da das Konzept ein anderes ist", so der frühere Toyota-Pilot.

Mehr dazu

Neben der besseren Effizienz überzeugt Red Bull aus Sicht des ehemaligen Formel-1-Rennfahrers zudem mit einem besseren Reifen-Umgang. Verstappen selbst sieht das ähnlich. "Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl mit der Balance, und so konnte ich mich darauf konzentrieren, die Reifen zu managen", sagte der 23-Jährige nach seiner Glanzleistung am Red-Bull-Ring.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Kann Hamilton eine Reaktion zeigen?

Am kommenden Wochenende erhält Hamilton trotz der aktuellen Nachteile eine weitere Chance, sich im WM-Kampf zurückzumelden. Das 1. freie Training zum Großen Preis von Österreich (Freitag, 2. Juli ab 11:15 Uhr live auf Sky Sport F1) läutet direkt das nächste Rennwochenende in Spielberg ein.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten