Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Red-Bull-Chef Horner fordert wegen Budgetobergrenze Handlung der FIA

Budget-Obergrenze: Horner fürchtet ''Meisterschaft vor Gericht''

Christian Horner pocht auf eine Anhebung der Budgetgrenze.
Image: Christian Horner pocht auf eine Anhebung der Budgetgrenze.  © Imago

Red-Bull-Teamchef Christian Horner fürchtet, dass der diesjährige Titelkampf der Formel 1 vor Gericht entschieden werden könnte. Schuld daran soll die Budgetobergrenze sein, die Horner erneut kritisiert, da sie Teams stark einschränke und "hunderte von Jobs" gefährde.

Die Budgetobergrenze in der Formel 1 wurde in den letzten Wochen immer heiß diskutiert. Auch Horner äußerte bereits seine Zweifel diesbezüglich. In einem Interview mit Sky UK rund um den Großen Preis von Kanada sprach der Red-Bull-Chef nun über neue Bedenken und fordert Lösungen von der FIA.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Insgesamt 130 Millionen Euro steht den Teams jährlich zu Verfügung - zu wenig für Red Bull, Ferrari & Mercedes, die bereits verlauten ließen, dass es schwer werden wird, sich an die Regeln zu halten.

''Wir haben die Kontrolle über die inflationären Kosten verloren''

Nun teilt Horner erneut seine Bedenken mit: "Die Art und Weise, wie das Auto gestaltet wird, liegt in unserer Kontrolle. Man hat die Kontrolle über das eigene Schicksal" - so die Theorie, denn durch die Budgetobergrenze fühlt sich der Brite massiv eingeschränkt:

"Was wir gerade in der Welt sehen ist, dass wir die Kontrolle über die inflationären Kosten verloren haben, die auf der ganzen Welt Haushalte belasten. In Großbritannien liegt die prognostizierte Inflation bei elf Prozent. [...] Das hat direkte Auswirkungen auf unser Personal, Rohstoffe, Strom, Waren und zugelieferte Teile. Ich denke es ist eine ernste Situation, mit der sich die FIA beschäftigen muss."

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

''Wir wollen nicht, dass eine Meisterschaft vor Gericht entschieden wird''

Laut Horner werden am Ende des Jahres "wahrscheinlich 50 Prozent der Teams" die Obergenze überschreiten, wenn es so weitergehen sollte. Möglicherweise sogar mehr. Horner fürchtet den Einfluss der daraus resultierenden Strafen auf die Weltmeisterschaft:

"Wir wollen nicht, dass eine Meisterschaft vor Gericht oder in Paris vor der FIA entschieden wird. [...] Wir haben sechs Monate Zeit, um das anzugehen, wir müssen jetzt handeln", denn der Teamchef sieht auch die Jobs seiner Mitarbeiter gefährdet. "Ich denke, die Top-Teams müssten jeweils etwa zwei- bis dreihundert Leute entlassen, um das Problem auch nur annähernd in den Griff zu bekommen", so der Red-Bull-Boss: "Ist das richtig?"

Mehr dazu

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Trotz der Bedenken fürchtet Horner bei einem Versagen der Budgetobergrenze, dass sie "für immer verschwinden" wird und weiß um die Problematik des Themas: "Wir müssen eine Lösung für dieses Problem finden. Niemand konnte das vorhersehen. Wir haben den Kostendeckel während der Pandemie um 35 Millionen Dollar gesenkt, und niemand hätte die Probleme vorhersehen können, die wir jetzt haben."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten