Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga News: HSV besiegt Paderborn - Kiel gewinnt gegen Braunschweig

Starker HSV behauptet Tabellenspitze - Kiel springt auf Rang drei

SID

06.02.2021 | 12:59 Uhr

Der Hamburger SV eilt dem Aufstieg in die Bundesliga weiter mit großen Schritten entgegen. Das Team von Trainer Daniel Thioune bezwang den SC Paderborn mit 3:1 (2:1) und hat als Tabellenführer weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf Platz vier.

Moritz Heyer (8.) sowie Sonny Kittel (22./53.) mit einem Doppelpack sorgten für die Treffer des HSV, der seinen siebten Sieg aus den vergangenen neun Ligaspielen holte. Paderborn genügte das Tor von Sven Michel (41.) nicht, der SCP bleibt im Mittelfeld der Tabelle.

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream

Sky zeigt am Freitag- und Sonntagabend Zusammenfassungen der 2. Bundesliga im Free-TV und kostenlosen Livestream auf skysport.de. Alle Infos.

Hamburg dominierte die Anfangsphase und ging folgerichtig in Führung. Heyer traf unbedrängt nach einer Ecke, die von Simon Terodde verlängert wurde. Auch die verletzungsbedingte frühe Auswechslung von Innenverteidiger Toni Leistner (16.) brachte den Aufstiegsanwärter nicht aus dem Konzept. Kittel profitierte bei seinem Freistoßtreffer von einer Lücke in der Mauer. Paderborn gab sich jedoch nicht geschlagen und verkürzte unmittelbar vor der Pause.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der Hamburger SV eilt dem Aufstieg in die Bundesliga weiter mit großen Schritten entgegen. (Videolänge: 32 Sekunden)

Der HSV, der im Hinspiel in Paderborn fast eine 2:0-Führung verspielt hätte, gab durch Kittel die passende Antwort und überstand die folgende Drangphase der Gäste.

Sieg gegen Braunschweig: Kiel auf Platz drei

Bayern Münchens Pokalschreck Holstein Kiel hat sich auf den dritten Tabellenplatz geschoben. Im Samstagsspiel setzten sich die Störche gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig mit 3:1 (3:0) durch und feierten nach zuletzt zwei Heimpleiten wieder einen Dreier.

Fabian Reese (4.), Fin Bartels (28.) und Janni-Luca Serra (31.) sorgten schon zur Halbzeit für klare Verhältnisse. Yassin Ben Balla (63.) gelang erst nach einer guten Stunde der Treffer zum 1:3. Braunschweigs Oumar Diakhite sah in der Schlussminute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Die Kieler wirkten sehr spritzig und laufstark. Braunschweig schien nach dem schnellen Rückstand - resultierend aus seinem Ballverlust in der Offensive und schnellem Umschaltspiel des KSV Holstein - geschockt. Kiel war die klar bestimmende Mannschaft und zeigte sich im Torabschluss sehr kaltschnäuzig.

Mehr dazu

Braunschweig spielte teilweise vogelwild, konnte keine Offensivakzente setzen und war auch in der Abwehr sehr anfällig. Die Eintracht erwischte einen gebrauchten Tag.

Dabei hatte Kiel zuletzt gegen den VfL Osnabrück (1:2) und gegen den Karlsruher SC (2:3) daheim geschwächelt. Am 13. Januar hatten die Kieler allerdings im DFB-Pokal beim Sieg im Elfmeterschießen im DFB-Pokal gegen Rekord-Cupgewinner FC Bayern ihren großen Tag.

Gegentor in letzter Sekunde: Darmstadt verpasst zweiten Sieg in Folge

Darmstadt 98 hat nur ganz knapp den zweiten Sieg in Folge verpasst. Die Lilien kamen bei Jahn Regensburg zu einem 1:1 (1:0), nachdem Kaan Caliskaner (90.+7) den Ausgleich für die Hausherren erzielte. Tim Skarke (30.) hatte das Führungstor für die Gäste markiert. Regensburg bleibt damit in der Tabelle vor Darmstadt.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Die Darmstädter überzeugten lange Zeit mit gutem Defensivspiel, sie machten die Räume eng und störten den Spielaufbau des SSV Jahn empfindlich. Die Oberpfälzer taten sich schwer, Torchancen zu kreieren. Es fehlte die Leichtigkeit und der Spielwitz bei den Gastgebern.

Regensburg hatte unter der Woche durch den Sieg beim 1. FC Nürnberg (1:0) ebenfalls einen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld gemacht. Darmstadt hatte durch ein 2:1 gegen den SV Sandhausen eine Serie von vier Niederlagen in Folge im Januar in der Englischen Woche beendet.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten