Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga News: Krise beim FC Schalke 04, Werder Bremen und Hamburger SV

Traditionsklubs in der Krise: Die Lage bei Schalke, Bremen & HSV

Sky Sport

28.08.2021 | 10:21 Uhr

Der FC Schalke 04 geht mit 1:4 in Regensburg baden.
Image: Der FC Schalke 04 geht mit 1:4 in Regensburg baden.  © Imago

Werder Bremen, FC Schalke 04 und Hamburger: Klingt erstklassig, die Vereine sind von der Bundesliga aber aktuell meilenweit entfernt. Sky Sport zeigt, woran es derzeit fehlt.

"Das war ein richtiges Scheißspiel. Diese Situation kenne ich", sagte Simon Terrode ernüchtert nach dem 1:4-Debakel der Schalker bei Jahn Regensburg. Hamburgs Trainer Tim Walter resümierte nach dem 2:2 gegen Darmstadt: "Wir sind jetzt nicht so gestanden, dass wir sagen, dass können wir locker runterspielen." Aus Bremen klingen die Stimmen so: "Was kann man machen? Man kann versuchen als Mannschaft wieder rauszukommen", so Niclas Füllkrug nach der Nullnummer in Karlsruhe.

Bei Bremen und Schalke kann von Wiederaufstiegseuphorie aktuell keine Rede sein. Die Absteiger mussten einen harten Sparkus fahren und Altlasten loswerden. Das Gerüst der Mannschaften ist - falls vorhanden - dementsprechend fragil und auch weit nach Ligastart noch nicht eingespielt. Auf Schalke führt das schon jetzt zu grundsätzlichen Fragen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Schalke verliert mit 1:4 bei Jahn Regensburg - ein Kommentar (Videolänge: 1:09 Minuten)

FC Schalke 04 empfängt Fortuna Düsseldorf

"Es sind viele neue Spieler dabei, aber das immer als Ausrede zu nehmen, finde ich zu einfach", sagt Sky Reporter Dirk große Schlarmann deutlich. Der Schalke-Insider begründet seine Aussage: "Denn viele Spieler wie Bülter, Terodde, Palsson, Kaminski, Ranftl waren alle schon zu Beginn der Vorbereitung im Trainingslager mit dabei."

Am Samstag spielen die Knappen gegen Fortuna Düsseldorf (ab 20:00 Uhr live auf Sky Bundesliga 2) vor 25.000 Fans in der Veltins-Arena. "Wenn man sich dann wieder so einen Auftritt erlaubt, dann entlädt sich eine Menge bei den Fans. Dann wird es auch für Trainer Dimitrios Grammozis gefährlich", blickt große Schlarmann auf den kommenden Spieltag voraus. (Zur aktuellen Tabelle der 2. Bundesliga)

Gefährlich schwach sind auch die finanziellen Mittel bei Werder. Ein halbes Dutzend Stammspieler wurden verkauft - die Kasse ist dennoch leer. Verstärkungen sind bisher Fehlanzeige. "Viel versucht, nichts erreicht. Frank Baumann, der mit sehr eng gesteckten finanziellen Rahmenbedingungen auf Shoppingtour ist, holt sich fast wöchentlich neue Nasenstüber ab. Die Fans haben den Glauben daran verloren, dass Markus Anfang ab September mit einem aufstiegstauglichen Kader in die Restsaison starten kann", beschreibt Sky Reporter Sven Töllner die Situation an der Weser.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Reporter Sven Töllner fasst die Lage bei Werder Bremen pointiert zusammen. (Video: 01:00 Minuten)

Leistner kann HSV verlassen

Dass Geld nicht immer ausreichend Tore schießt, hat auch der HSV verstanden. Fünf Trainer, drei Anläufe, dreimal Platz vier. Vorstand Jonas Boldt will künftig mehr entwickeln. Ein Leadertyp soll dafür aber erstmal Platz machen. "Toni Leistner war in der vergangenen Saison ein zentraler Spieler im Gefüge, dem in der Kabine und auf dem Feld viel Verantwortung übertragen worden ist", hebt Töllner den Stellenwert des früheren Leistungsträger hervor.

Mehr dazu

"Seit Saisonbeginn steht der Haudegen im Abseits. Er passt nicht in Tim Walters fußballerisches Konzept und soll den Verein verlassen. Fraglich bleibt, ob Leistners Zweikampf- und Nervenstärke nicht auch noch ein Faktor in dieser Spielzeit werden können", ergänzt der Sky Reporter.

Drei Vereine, viel Tradition! Aber ein großes Fragezeichen. Reicht die Qualität für den Sprung in die Bundesliga? Viel Grund zu applaudieren gab es zuletzt jedenfalls nicht.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten