Zum Inhalte wechseln

344. Bundesliga-Spiel: Schiedsrichter Brych stellt Rekord ein

Kurios! Schiri Brych stellt BL-Rekord ein & wird ausgewechselt!

Bitteres Rekordspiel für Dr. Felix Brych. Der Schiedsrichter verletzte sich.
Image: Bitteres Rekordspiel für Dr. Felix Brych. Der Schiedsrichter verletzte sich.  © Imago

Kein Schiedsrichter leitete in der Bundesliga mehr Spiele als Dr. Felix Brych. Sein Rekord-Spiel hätte er sich aber sicherlich anders vorgestellt.

Schiedsrichter Felix Brych hat im Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart am Samstagabend den Bundesliga-Einsatzrekord eingestellt und musste später verletzt ausgewechselt werden. Der 48 Jahre alte Münchner leitete sein 344. Spiel in der Eliteklasse. Damit egalisierte Brych die Bestmarke von Wolfgang Stark vom Mai 2017. Auf Platz drei liegt Markus Merk mit 338 geleiteten Partien.

Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse
Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Hier geht es zum Spielplan und den Ergebnissen.

Auswechslung im Frankfurt-Stuttgart-Spiel

Der Unparteiische rutschte in der ersten Halbzeit aus und knickte mit dem rechten Knie ein. Nach etwas mehr als einer halben Stunde brach er ein lockeres Traben am Strafraum der Eintracht ab und stützte sich dort auf den Stuttgarter Jamie Leweling. Brych wurde rund drei Minuten behandelt und setzte die Partie mit einer Bandage am Knie fort - allerdings nur bis zur Pause. Zur 2. Halbzeit wurde der Münchner dann aber "ausgewechselt". Für ihn pfiff Patrick Schwengers (Limburg) weiter.

"Ich bin natürlich stolz, weil diese Zahl auch eine gewisse Langlebigkeit ausdrückt", sagte Brych vor der Partie: "Weil wir Schiris nie wirklich etwas gewinnen können, definieren wir uns eben über solche Rekorde."

Er habe niemals erwartet, dass Starks Bestmarke geknackt werde, betonte er: "Was er erreicht hat, ist genauso zu bewerten wie meine Leistung - egal, ob ich jetzt am Ende ein paar Spiele mehr haben werde."

Mehr Fußball

SID

Weiterempfehlen: