Zum Inhalte wechseln

Andre Hechelmann von Schalke 04 schiebt Abstiegsszenario beiseite

Trotz Schulden handlungsfähig: S04-Sportdirektor über Transferphase

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der FC Schalke 04 sucht einen Nachfolger für Sportvorstand Peter Knäbel, der den Verein am Ende der Saison 23/24 verlassen wird. Sportdirektor Andre Hechelmann verrät in der Länderspielpause, wie die Nachfolgersuche abläuft

Schalke 04 liegt in der zweiten Liga auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Sportdirektor André Hechelmann ist trotzdem zuversichtlich. Der 39-Jährige spricht auch über die anstehende Transferphase.

Schalkes Sportdirektor André Hechelmann hat keine Angst vor einem Absturz des Traditionsklubs in die 3. Liga. "Das wird nicht passieren. Wir wissen um die prekäre Momentaufnahme. Wir wissen aber auch, dass viel mehr in der Mannschaft steckt. Darauf fokussieren wir uns, diese Qualität auf den Platz zu bringen", sagte der 39-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Hechelmann beschäftigt sich nicht mit dem Abstieg

Auf die Frage nach den möglichen Konsequenzen eines erneuten Abstiegs sagte Hechelmann: "Bitte nicht falsch verstehen: Ich beschäftige mich nicht mit dem Abstieg. Natürlich ist es unsere Pflicht, alle Szenarien vorzubereiten und das machen Abteilungen innerhalb des Vereins auch. Aber wir im Sport müssen nach vorne auf die kurzfristigen Herausforderungen blicken und Positivität reinbringen."

2. Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse
2. Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse

Wann steigt welches Spiel in der 2. Bundesliga? Hier geht es zum Spielplan und den Ergebnissen.

Der frühere Chefscout ergänzte: "Unser Cheftrainer lebt es uns jeden Tag vor, genauso müssen die Spieler die geforderte Siegermentalität in jeder Minute verkörpern - sonst ist für denjenigen kein Platz auf Schalke. Das bedeutet auch, dass wir an unsere Fähigkeiten glauben, dann werden wir Schritte aus dem Tabellenkeller heraus machen." Nach 13 Spielen liegt der Erstliga-Absteiger in der 2. Bundesliga auf dem drittletzten Tabellenplatz.

Hechelmann rückt bei Kaderplanung in den Fokus

Trotz der sportlichen Misere ist Hechelmann von der Qualität des Kaders und der Sommer-Neuzugänge überzeugt. "Unsere Neuzugänge haben bei ihren vorherigen Stationen gezeigt, dass sie Qualität haben und dort wichtige Spieler waren. Auf dieser Basis haben wir sie verpflichtet", sagte er. "Die Qualität haben sie in dieser Saison noch nicht regelmäßig und konstant genug abgerufen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der FC Schalke 04 trennt sich zum Ende der laufenden Saison von Sportdirektor Peter Knäbel. Das geben die Königsblauen offiziell bekannt. Die Trennung ist indes keine große Überraschung,

Mit Blick auf Transfers in der anstehenden Winterwechselperiode sei er mit Trainer Karel Geraerts im engen Austausch. Obwohl Schalke Schulden hat, sei der Klub handlungsfähig. "Die wirtschaftliche Situation ist, wie sie ist, da werden Sie von mir kein Klagen hören", sagte Hechelmann und ergänzte: "Wir müssen mutig sein und die besten Optionen finden, die zu Karels Idee passen." Nach dem für den Sommer angekündigten Rückzug von Sportvorstand Peter Knäbel steht Hechelmann bei der Kaderplanung noch mehr im Fokus.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: