Zum Inhalte wechseln

Barcelona Transfer News: Barca heiß auf Antonio Rüdiger von Chelsea

Rüdiger vor dem Absprung? Barca heiß auf Chelsea-Verteidiger

Sport-Informations-Dienst (SID)

23.09.2020 | 23:17 Uhr

-
Image: Verlässt Antonio Rüdiger den FC Chelsea? © DPA pa

Nach zuletzt fehlenden Einsatzzeiten beim FC Chelsea könnte Nationalspieler Antonio Rüdiger den Premier-League-Klub schon bald verlassen.

Wie das Fachmagazin kicker berichtet, sollen sowohl der FC Barcelona als auch Rüdigers Ex-Klub AS Roma an einem sofortigen Leihgeschäft des Innenverteidigers interessiert sein.

Zudem berichtet die Daily Mail, dass auch Paris Saint-Germain den ehemaligen Stuttgarter im VIsier hat.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Rüdiger zuletzt nicht mal mehr im Kader von Chelsea

Rüdiger war von Teammanager Frank Lampard zuletzt nicht mehr eingesetzt worden, bei der 0:2-Niederlage gegen Meister FC Liverpool am vergangenen Sonntag fehlte der 27-Jährige gar gänzlich im Kader. Auch am Mittwochabend im Ligapokalspiel gegen den Zweitligisten FC Barnsley wurde Rüdiger nicht für das Londoner Aufgebot berücksichtigt. Lampard sagte allerdings nach dem Spiel, dass man die Maßnahme nicht überinterpretieren solle.

Stattdessen setzte Lampard zuletzt nicht nur auf den Ex-Gladbacher Andreas Christensen, sondern auch auf Kurt Zouma sowie Fikayo Tomori. Mit Thiago Silva, der von Paris St. Germain an die Stamford Bridge wechselte, besitzt Rüdiger zudem weitere hochkarätige Konkurrenz auf seiner Position.

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

Nur Sky zeigt Dir alle Spiele und Tore in der Original Sky Konferenz und die meisten deutschen Spiele in voller Länge - live und exklusiv. Alle Infos.

In der vergangenen Saison zählte der Defensivspieler, dessen Vertrag noch bis Sommer 2022 läuft, bei 28 absolvierten Pflichtspielen noch zu den Leistungsträgern der Blues. Zudem hatte er sich für die mittlerweile perfekten Wechsel seiner Nationalmannschaftskollegen Timo Werner und Kai Havertz stark gemacht.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories